Samstag, 11. Februar 2012

Dringend! Bitte, bitte helft!

Rumänische Tierheime brauchen Hilfe, die Hunde dort sterben gerade zu Dutzenden.
Bitte, bitte, bitte!!! Helft!!

Weitere Infos:  http://www.taaw.de/content/rumänische-tierheime-brauchen-hilfe

Videos:
 http://www.youtube.com/watch?v=CpDCSAypnNc

 http://www.youtube.com/watch?v=qJha-t_AXU0&feature=related

 http://www.youtube.com/watch?v=pQu01ABgTdc&feature=related


Fotos:  https://www.facebook.com/media/set/?set=a.261356717270225.61568.140044309401467&type=3

 Hilfsgüter kommen gerade nur schwer durch, weil alles zugeschneit ist. Mit Geldspenden ist momentan am schnellsten geholfen, damit kann vor Ort Baumaterial, bzw. Holz für Hütten, Stroh, Decken und Futter gekauft werden.

Auf der Seites des Tierschutzvereines Robi kann man per Paypal spenden. Link rechts oben in der Ecke.
http://www.4animals.ro/ajuta.html


Wer lieber überweisen möchte:
Deutsches Konto:

Konto: 759 776 609
 Postbank Frankfurt/M. (BLZ 500 100 60)
 IBAN: DE61500100600759776609
 BIC: PBNKDEFF
 Kontoinhaber: Wolfgang Meinberg
 Verwendungszweck: Unterstützung Rumänien

Kommentare:

  1. Ich kann im Moment leider gar nichts tun :(((

    Aber ich weiss auch von meinen Tierschutzfreunden hier, wie schlimm es im Osten ist (einige hier haben Kontakt zu Tierschützern dort), es ist SCHRECKLICH, sie holen jeden Tag die erfrorenen Tiere aus den "Boxen", einfach grauenhaft.

    Wenn Ihr was übrig habt zum Spenden: es wird dringend gebraucht!!

    AntwortenLöschen
  2. Gerade direkt 30,- € angewiesen per Paypal.
    Habe am WE auch eine Doku darüber gesehen... Ganz ganz schlimm.
    Und uns tun die paar € nicht weh... :-)

    AntwortenLöschen
  3. So, kurz das Konto gecheckt und die Reisekostenrückerstattung den Hundchen in Rumänien zukommen lassen...

    AntwortenLöschen
  4. Scheißwinter... Die Menschen erfrieren dort, die Tiere erfrieren dort...
    Da kann man gar nicht so viel spenden wie man möchte!

    Ich wünsche den Leuten und Tieren dort so das Frühjahr!

    AntwortenLöschen
  5. Hab auch gleich was gespendet.. danke Balli!
    ich hoffe es wird bald warm, die haben genügend andere Probleme dort!!!

    AntwortenLöschen
  6. Super ♥
    Ja, Rumänien ist in vielerlei Hinsicht ein Entwicklungsland. Auch in Sachen Tierschutz :/

    AntwortenLöschen
  7. Ich war gerade erfreut, dass sich doch nun schon was mehr Spenden zusammen gesammelt haben, seit dem letzten Stand. Nun überlege ich, ob ich nicht doch für einige Zeit einen Pflegeplatz anbieten soll, um einer Seele schonmal ein warmes Plätzchen zu bieten.. Ach Balli, isch weeees niiii ^^
    Eigentlich wollte ich ja gar nicht mehr und Hund und Arbeit.. Määääääh.. Aber hier wuselt ja gar nichts mehr rum. :-( Und mein Freund drängelte schon so oft wegen einem Hund.. Aber die Verantwortung.. Die Pflege.. Alles! :-/

    AntwortenLöschen
  8. Corry, wenn du die Möglichkeit hast, dann machs.
    Du wirst deine Freude dran haben, wenn du deine doofen Vorsätze ("kein Hund mehr", das geht gaaar nicht! :D ) über Bord geworfen hast ;)
    Ganz bestimmt sogar!

    AntwortenLöschen
  9. Du wirst es nicht glauben.. Ich habe vorhin eine vom Tierschutz angeschrieben, aber die Wohnungsgröße (35qm) und mein Alter (in zwei Monaten 24), waren der Dame Grund genug, dass ich absolut kein geeigneter Hundehalter wäre. O.o Hinzu kamen Stadt und kein Garten und die 6-8h an manchen Tagen, die er alleine wäre. Ok, ich bin ungeeignet. :-(
    .. aber ich hab immerhin schon ein Schreiben gewagt ^^
    Eigentlich wollte ich mich ja auch finden lassen, nachdem ich alle Nasen auf die verschiedensten Art und Weisen verloren habe. :'-( Es soll halt noch nicht sein und auf Krampf mache ich auch nichts. :-)

    AntwortenLöschen
  10. Die Wohnungsgrösse wärs nicht mal, meiner Meinung nach. Bei Hunden ist das anders als bei Katzen, für die fände ich, ausser wenn es alte und sehr ruhige Tiere sind oder Freigänger die Wohnung auch zu klein. Für den Hund wärs kein Problem, wenn er genügend Bewegung draussen hat.

    Aber 6 bis 8 Stunden alleine ist zu viel. Wenns regelmässig so ist. Ausnahmsweise geht das natürlich mal.

    Dass wegen Stadt und deinem Alter gemäkelt wird, finde ich falsch. Wenn der Vermieter einverstanden ist, Auslaufflächen in erreichbarer Nähe sind und so weiter, ist das kein Argument.

    Ich könnt kotzen, wenn ich sehe, wieviele Ridgebacks (die gerade total in Mode sind) in der Stadt gehalten werden und dreimal täglich zum Grünstreifen vor dem Haus geführt werden oder ne kleine Runde durch den Park an der Leine. Sowas geht einfach nicht, das ist Schwachsinn.
    Aber wenn man dazu bereit ist, etwas grösseren Aufwand zu betreiben und mit dem Tier aus der Stadt raus zu fahren und ihm wirklich täglich Bewegung zu verschaffen, dann spricht nichts dagegen, meiner Meinung nach. Oder einfach Hunde halten, die nicht so irre viel Bewegung brauchen wie z.B. Ridgebacks oder Huskies o.ä. Rassen.
    Solche Tiere gehören tatsächlich nicht in die Stadt, weil es fast nicht machbar ist, ihnen das bieten, was sie brauchen.

    AntwortenLöschen
  11. Es ging in dem Fall um einen Labrador, zweijährig. Ich kenne diese Hundrasse, da wir selber im Elternhaus einen hatten. Um den habe ich mich täglich gekümmert.
    Die Eltern meines Exfreundes hielten ebenso einen, mit dem ich auch andauernd unterwegs war.
    Ich bin täglich mehrere Stunden draußen, auch bei den Pferden, da könnte er überall rumrennen und mit den anderen Hunden spielen. Ich fotografiere sehr viel und geh wandern. Da wäre er überall dabei. Wenn ich nicht da bin, ist mein Lebensgefährt da. Vorher würde ich einen Allergietest machen, ob er reagiert auf den Hund oder nicht. In den Urlaub könnte er immer mit, wenn es mal nicht möglich wäre, dann hätten wir genug Freund, die sich um ihn kümmern könnten. Das alles habe ich der Frau nachträglich noch geschrieben und das ich es sehr schade finde, dass sie an so bedeutungslosen Sachen die Aufnahme festmacht.
    Meine Katzen hatte ich auch hier in der Wohnung, selbst die kamen super mit klar. Hatte viele Klettermöglichkeiten geschaffen. Hätte nun mehr Angst bei einem Hund gehabt, dass er es total mies auf 35qm findet ^^
    Es ist ok, eine Absage bekommen zu haben. Dann sollte es noch nicht sein, aber nicht unter diesen Argumenten, wie sie mir die Dame geliefert hat. :-(
    Will ja jetzt auch wie gesagt nicht auf Krampf suchen. Das wäre total falsch. Würde ich nur ins Fettnäpfchen treten. ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Für einen Hund ist das unproblematisch. Hunde sollen in der Bude eh nicht toben, dazu geht man mit ihm raus und lastet ihn draussen aus. Machen halt viele Leute nicht, bzw. viel zu wenig, völlig unabhängig von der Wohnungsgrösse :/

    Nee, auf Krampf bringts nichts.

    AntwortenLöschen