Freitag, 14. Oktober 2011

Schon wieder Hasen-News

Das glaubt mir kein Schwein :D


Bei uns im Garten lungert ständig ein Kater rum, der jemandem gehört. Die Leute wohnen noch nicht lange hier. Irgendann taucht der Kerl hier auf und kommt seitdem dauernd. Er versteht sich gut mit Fritzi, einem meiner Wildlinge. Fritzi ist Dauer-Gartenbewohner. Absolut zuverlässig immer da, kommt sofort auf Zuruf, aber hält Abstand.

So. Dieser Kater, der ein Zuhause hat, ist ein total durchgeknallter Kerl. Deshalb habe ich ihn Heini genannt. Er ist neugierig wie sau, hat es immer furchtbar wichtig und möchte dauernd betüddelt und gestreichelt werden.
Vor einiger Zeit hat er mitbekommen (während er mit Fritzi im Garten auf die nächtliche Wildings-Fütterung in der Werkstatt wartete, die immer nach dem Hund-und-Hasen-Spaziergang stattfindet), dass nächtens die Party VOR dem Haus stattfindet, das heisst, dass ich auf dem Mäuerchen oder der Treppe sitze und den Hasen anflöte. Fand Heini natürlich super interessant, traute sich aber nicht so recht in die Nähe des Hasen.

Mittlerweile kommen sie gut miteinander klar und so lange ich den Hasen füttere, zischt Heini wieder ab Richtung Werkstatt und Hasi und ich haben unsere Ruhe vor dem Haus.

Gestern nacht hatte es Heini ganz besonders wichtig. Er zog eine Riesenshow vor dem Hasen ab. Sprang mir an die Hände und gab wilde Küsschen, wuselte mir zwischen den Beinen durch, schmiss sich auf den Rücken und zog sämtliche Register, um meine Aufmerksamkeit auf ihn zu richten. Der kleine Lästling.
Der Hase sass da, beobachtete Heinis Schmuseattacken und guckte ungefähr so:  :-O

Heute war erst alles normal, die erste Hasenfutterration am Haus, dann mit Mann und Hund zum Deich, wieder zurück, der Hase wartete und kam wieder mit zum Haus und da servierte ich ihm dann seine zweite Portion. Nur wollte er nicht futtern, sondern tänzelte ums Futter rum, setzte sich hin, stand wieder auf, lief rum.....
Ich dachte, ok, der hat heute wohl ein Mäusenest ausgehoben und ist pappsatt. Wir sassen so nebeneinander und plötzlich - ich kanns immer noch nicht fassen :D - stand der auf und drückte seinen Kopf an meine Hand!!!!!!
Ich hab dann vorsichtig Kopfi gestreichelt und dann den Rücken entlang und der Hase schnurrte wie ein Hubschrauber und fing an zu treteln. Der stand da, tretelte und schnurrte und wollte gestreichelt werden!
Und dann fing er auch an zu futtern.

Dem ging wahrscheinlich seit gestern das durch den Kopf, was er gesehen hatte: ein wild schmusender Heini, der gestreichelt wird. Und entweder wurde er eifersüchtig, oder er wollte einfach auch. Und das hatte er vor und deshalb konnte er auch nicht futtern, denn er hatte erst einen Plan, den es umzusetzen galt.
Nachdem ich ihn ein paar Minuten gestreichelt hatte, fing er an zu futtern wie ein Heuschreckenschwarm, also wie üblich. Der haut nämlich Portionen weg, das glaubt man kaum.

Ich sitz hier immer noch so: Häääää????
Mein Mann auch so: Hääää??? 
Wahrscheinlich fange ich demnächst an zu plärren, wenn ich mich von meiner Überraschung erholt habe.
Hab das jetzt eben nur schnell so runtergetippt, direkt als ich rein kam, weil ich das einfach nur loswerden wollte. Liest zwar um diese Uhrzeit niemand, aber egal. :D

Yeah! Ich kanns nicht fassen :D

Kommentare:

  1. Aber um die Uhrzeit hab ich's gelesen. Und es hat mir den Morgen versüßt! WOW. Ich bin total erstaunt, was der Hase da alles macht! Weiter so mein (Angst)Hase!!!

    AntwortenLöschen
  2. Jaaaaaa!

    Go Hase, go!

    Hach, schnüff, heul!

    Danke Fritzi!

    Mehr geht grad nicht!

    AntwortenLöschen
  3. Dafür les ich`s noch vor meinen Büro-Mails. Großartig! So ein kluges Kerlchen. Aber auch ein Extra-Applaus für Heini, als guter Beispiel-Geber. :D

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin zehn Minuten vorher ins Bett gegangen und hatte um Mitternacht ganz fest an Euch gedacht - hätte ich gewußt, daß da noch etwas kommt von Dir und vor allem WAS, ich wäre mit Freuden bis zum Morgengrauen wach geblieben....

    Mein Gott, Balli, wie außerordentlich schön !!!!!!!!!!!!!!
    Daß man mit meinen Tränen-Sturzbächen gerade alle Wüsten der Welt fluten könnte, muß ich nicht extra erzählen, oder ?????

    Kann ich Dich mal drücken, so aus der Ferne ????
    Eigentlich mache ich das eher nicht bei fremden Menschen, aber DER Anlaß..... *heul*


    Gehofft habe ich es ja die ganze Zeit, aber nun allmählich glaube ich echt ganz fest daran, daß Du das Schätzchen doch noch vor dem Winter in Sicherheit bringen kannst.


    Klasseklasseklasse


    allerherzlichst


    Susanne
    vollommen geplättet und aufgewühlt

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Balli,

    auch wenn du mich nicht kennst, musste ich jetzt einfach deine Neuigkeiten kommentieren. Ich habe die Geschichte mit dem Hasen von Anfang an verfolgt und bin einfach gerade überwältigt. Das ist so schön, dass der Kleine langsam wieder Vertrauen fassen kann. Ich kenne es von meinem Kater (einer von meinen dreien ;)), den hatte ich erst ein Jahr nicht mal gesehen, nur ab und zu Nachts, aus der Wohnung will er bis heute nicht, aber mittlerweile schaut er den Handwerkern über die Schulter :) Und es ist das Schönste, wenn die Kleinen einfach so sein können, wie sie sind, wenn sie vertrauen und keine Angst mehr haben.

    Ich wünsche euch von ganzen Herzen, dass ihr spätestens bis Weihnachten mit dem Hasen unterm Weihnachtsbaum sitzt. Großes Kompliment, wie du das machst, deine Geduld und ihm Sicherheit gibst.

    Liebe Grüße und normalerweise bin ich nicht so rührselig, ganz ehrlich. Nur Tiere schaffen das :)

    AntwortenLöschen
  6. Ach Gott ist das süüüüß!!!
    Hab vorhin den anderen Post gelesen und schon gedacht "Wow, der entwickelt sich ja weiter", aber das er schmusen mag!! *seufz*
    Ich finde es wunderbar, wie du dich für den Hasen und generell alle Wildlinge einsetzt!

    AntwortenLöschen
  7. Ist das toll!!!

    Ich verfolge die Hasen-Geschichte schon länger heimlich mit und musste mich jetzt doch mal melden :-)

    Ich freue mich riesig mit dir, was ist das nicht für einen riesen Schritt für den kleinen Hasen ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  8. ich sitze jetzt auch ungefähr so da: :-O
    das gibts doch nicht, dass das jetzt so schnell geht. tolle nachrichten sind das, yippie! hoffentlich macht er das heute gleich noch mal.

    gib heini auf alle fälle einen knuddler von mir, der ist ja gold wert!

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin eher stiller Hasenmitleser und fiebere immer mit. Aber jetzt fällt mir gerade mein Müsli aus dem Gesicht weil ich genauso gucke wie Hasi nach Heinis Schmuseattacke :D

    Oooooh das ist so toll. Das wird noch ein richtiger Schmusekater :)

    AntwortenLöschen
  10. Bei deiner letzten Hasen-Info wollte ich noch schreiben: "Ich bin sicher, sooooo lange wie du denkst, wird es nicht mehr dauern bis er wieder zutraulich wird." Und dann lese ich heute das. Hach, ich freu mich gerade unbeschreiblich für euch alle ... ich liebe solche beginnenden Happy Ends :)))

    AntwortenLöschen
  11. :D :D :D

    Dickes fettes breites Grinsen im Gesicht. :D

    AntwortenLöschen
  12. Vielen, vielen Dank euch allen, dass ihr euch so mitfreut! ♥

    Angstkatzen und Wildis liegen mir wirklich sehr am Herzen, weil das ganz arme Schweinchen sind. Niemand will sie haben, und sie machen es einem ja auch nicht leicht, sie überhaupt zu entdecken.

    Dass der Hase so ein Panikhase ist, geht ja nun mal auf mein Konto, und ich glaube, ich wäre nie darüber hinweg gekommen, wenn er nie wieder wenigstens so weit Kontakt aufgenommen hätte, dass ich ihn regelmässig sehe und die Chance habe, zu merken, wenn er krank oder verletzt ist. Das alleine war für mich schon eine riesige Erleichterung.

    Man merkt genau, wie er jedes weitere Fortschrittchen abwägt und Mut sammelt und sich überwindet.
    Dass er sich überhaupt dazu entschlossen hat, mir wieder ein wenig zu vertrauen, das macht mich unendlich dankbar.
    Der Zustand, in dem zurück kam, so völlig starr vor Angst und auf nichts reagierend.... ich hab das immer noch vor Augen.

    Das ist ein wenig wie bei Lotte, wie sie nach der OP tagelang lag und man nie wusste, ob sie noch lebt, wenn man nach ihr schaute. Die Bilder des verkrusteten Gesichtchens und wie sie zu schwach war um nur den Kopf zu heben, die habe ich jedesmal vor Augen, wenn sie durch die Wohnung rast und spielt.

    Und beim Hasen eben das Bild, wie er völlig bewegungslos mitten im Raum flach auf dem Boden lag, wie festgefroren. Da hätte ich neben ihm eine Silvesterrakete zünden können, der hätte nicht gezuckt, so weggetreten vor Angst war der.

    Sowas ätzt sich bei mir auf der Netzhaut fest, ich kann solche Bilder/Eindrücke irgendwie nicht löschen.

    Und nun kommt er lustig quakend anspaziert und drückt mir sein Hasenköpfchen gegen die Hand.
    Ich bin so froh darüber, das glaubt kein Mensch.

    Danke nochmal, dass ihr dem Kerlchen so die Daumen drückt und Anteil an seinem Wohl und Wehe nehmt ♥

    AntwortenLöschen
  13. Fang du nur an zu plärren, ich tus schon *schnief*. Ich fand die letzten News schon so toll, aber das hier haut dem Fass den Boden aus. Gut, dass es Heini gibt.

    AntwortenLöschen
  14. Ach, Balli, hör' doch bitte endlich auf, DIR die Schuld an diesem ganzen Unglück zu geben.

    Das war doch wirklich keine Absicht von Dir, Du hattest alles getan, was Du konntest und nach damals bestem Wissen und Gewissen gehandelt - daß Du und der Hase damit an eine solche emotionale Knalltüte geratet, konntest Du nicht wissen und es somit auch nicht verhindern.


    Ich hab da irgendwie eine andere These:
    An Zufälle glaube ich längst nimmer und vielleicht sollte es so sein, daß der Hase ganz einfach Eure 12.Katze wird.

    Aber 12 Katzen waren ja nicht so wirklich eingeplant (verständlicherweise, da bewundere ich Dich eh dafür, mir reichen drei voll und ganz ... obwohl, eine vierte dürfte es durchaus noch werden), also mußte irgendwas geschehen, was den Hasen in die Situation versetzt, doch noch ins volle Boot einsteigen zu dürfen.

    Zugegeben, DAS hätten der Liebe Gott, das Schicksal oder welche Instanz auch immer mit Sicherheit auch wesentlich weniger dramatisch hinbekommen, aber wer weiß schon, weshalb es gerade dieses Drama sein mußte.

    Ihr seid auf einem so tollen Weg alle miteinander (an dieser Stelle möchte ich ausdrücklich auch an Deinen Mann und Linda und die "Stammelf" und auch an Heini denken, denn sie alle tragen ja ihr Schärflein dazu bei, daß es so ist, wie es jetzt ist) und selbst, wenn man nur ganz, ganz verhalten optimistisch ist, kann man doch immerhin hoffen, daß der Hase für sich die Talsohle des Elends schon hinter sich gelassen und wieder sehr viel mehr Freude am Leben hat und das alleine ist es doch, was letztendlich zählt !!

    Ich bin ganz fest davon überzeugt, daß dem Hasen noch viele, viele wunderschöne, glückliche Jahre bevorstehen (auch, wenn's noch Jahre dauern wird, bis er diese schlimme Erfahrung tatsächlich überwunden hat) und er wird in hoffentlich unvorstellbar ferner Zukunft als geliebtes, umsorgtes, betüddeltes Glückshäschen hinter den Regenbogen gehen, der längst innerlich ad acta gelegt hat, daß es auch mal ganz furchtbare Zeiten in seinem Leben gab.


    Sorry für den Kitsch in diesen Zeilen , ich bin immer noch total bewegt und bekomme es nicht nüchterner hin...


    herzlichst


    Susanne

    AntwortenLöschen
  15. Nachtrag: Ich mag eigentlich nicht von dir lesen, dass du dir Schuld an dem Ganzen gibst (auch wenn ich verstehen kann, warum du das tust - ginge vermutlich jedem so, der auch nur ein wenig Anstand und Mitgefühl hat). Ich finde, du leistest hier grad großartige Arbeit an einem kleinen Häschen. Bitte nicht hauen, just my 2 cents.

    AntwortenLöschen
  16. Was dem Hasen passiert ist, geht wirklich mit auf meine Kappe. Mir kam die Olle von Anfang an irgendwie aufgesetzt vor und ich hätte auf mein Bauchgefühl hören sollen. Die tat furchtbar nett und tierlieb, aber es fühlte sich seltsam an, unecht.
    Dass die Olle tatsächlich einen an der Klatsche hat, konnte ich nicht ahnen, ok. Aber ich hätte halt schneller reagieren sollen.

    Aber ich glaub mittlerweile auch, dass irgendwann alles gut für ihn wird :)

    Susanne, der liebe Gott, das Schicksal oder die unbekannte Instanz, die hinter unserer kleinen, privaten Katzenschwemme steckt, könnte aber so langsam mal einen Gang zurück schalten :D
    Der Hase ist die No12, egal ob er einzieht oder nicht. Das ist klar, er ist mein Kater.

    Aber auf der Terrasse hockt halt schon No13, unser Fritzi. Der schlief bisher immer in der Werkstatt, seit einiger Zeit schläft er auf der Terrasse auf einem Stuhl und er macht verdächtige Anstalten, Interesse an dem zu entwickeln, was im Haus so los ist :-/
    Und da lungern noch viel mehr rum, bei denen jeder jederzeit ähnliche Anwandlungen bekommen könnte.
    Darf gar nicht daran denken, das ist ein Fass ohne Boden.

    AntwortenLöschen
  17. Warum Du der Meinung bist, Du hättest kein Talent, für gar nichts, verstehe ich irgendwie nicht.
    Sch*** auf Musikinstrumente oder Leinwand und Pinsel oder ähnlichen Tand - Du hast das Talent Tieren Sicherheit zu geben, ihren Seelchen zuzuhören und Leben zu retten!
    Go, Hase, Go! :o)

    AntwortenLöschen
  18. Ach liebe Balli ich freu mich so! Da gucke ich mal ein paar Tage nicht hier rein weil mir der Schädel von einer miesen Erkältung brummt und schon verpasse ich zwei Hasennews!!! Jetzt geht es mir doch schlagartig besser, was freudige Nachrichten nicht alles bewirken...
    Danke Hase, dass dein Vertrauen wächst! ♥

    Wenn das mit No 12&13 so weiter geht, dann hast du ja einiges zu tun... ;)
    Achja das Foto...war ja gar nicht sooo schlecht...Er hat weiße Söckchen und Bäckchen, so ein liebes Kerlchen... :)

    AntwortenLöschen
  19. Katja, dazu gehören nur einigermassen gute Nerven und etwas Sitzfleisch. Das ich ansonsten üüüüberhaupt nicht habe, nur bei Viechern, seltsamerweise. Die wirken auf mich so beruhigend wie ich auf sie, schätze ich mal :D

    Katharina, er ist ein groooosses liebes Kerlchen. Ich bin immer wieder baff, was für ein langer Lulatsch er ist. Grösser als alle meine anderen Katzen, und zwar ein gutes Stück. :D
    Und gute Besserung! :)

    AntwortenLöschen
  20. Es ist so rührend. Ich liebe deinen Blog und deine Art zu schreiben. Ganz wundervoll!

    AntwortenLöschen
  21. *taschentuchvorrataufbrauch*

    klasssssse der Hasenfuß, ach ich freu mich für euch!!! Dann hat der Anfeuerungskommentar meiner Großen ja doch nen bissl was gebracht xD Dauert halt nen paar Minuten von Süddt bis nach Norddt ;)

    AntwortenLöschen
  22. Sooo schön! Dem Heini sei Dank... Der hat da etwas ganz tolles im Hasen ausgelöst!
    Ich drücke euch die Daumen für heute Nacht...

    LG Christina

    AntwortenLöschen
  23. Ja, hat was gebracht;)
    Gruss zurück von Nord nach Süd :)


    Christina, ich bin auch schon sehr gespannt auf nachher *hibbel*

    AntwortenLöschen
  24. *schnüff*
    habs grad gelesen und konnts kaum glauben
    Hase = Katze No 13 ♥

    AntwortenLöschen
  25. Noch ein Bettchen, noch ein Näpfchen...
    Noch ein Bettchen, noch ein Näpfchen...

    Lalala ^^

    *schnüff*

    AntwortenLöschen
  26. 13 :O
    Wir sind momentan "erst" bei 11 :D
    Aber wer weiss, was in Fritzis Hirnchen vorgeht.
    Mir wird Angst und Bange, wenn ich dran denke.

    Paya, mein Liedchen, das ich beim Katzenklo putzen trällere geht so:
    (zur Melodie von "Bruder Jakob")

    Kiloweise Katzenscheisse, Katzenscheisse kiloweise, schlepp ich hier
    treppauf und treppab, treppauf und treppab. Dingdingdong

    :D

    AntwortenLöschen
  27. Ich glaub, jetzt hat's grad meinen Gruß an Euch verschluckt, also nochmal:

    Liebe Balli, die Gedanken rasen zu Euch in den Norden und alleallealle Daumen sind gedrückt, daß der kleine Schatz auch heute noch ein klitzekleines riesengroßes Fortschrittle macht...



    Am Ende ist alles gut.
    Und wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende.


    Ich wünsche Euch soooooo, daß die einsame Kälte des Hasen jetzt sehr schnell zu Ende geht und ein neues, gutes, sicheres Leben beginnen kann.



    herzlichst


    Susanne

    AntwortenLöschen
  28. lol, kann mir das kaum vorstellen, bei 11 Katzen O.O
    Meine 3 produzoeren ja schon viel ^^ Ich hoffe dein Streu ist nicht so schwer. Was benutzt du da eig?

    AntwortenLöschen
  29. Er hat sich wieder streicheln lassen ♥♥♥♥♥

    Juhuuuuu


    Der ist so süss, das glaubt ihr nicht. Er streckt mir das Köpflein hin und vor lauter Angst kneift er dabei die Augen zu :D
    Nach dem ersten übers Köppi streicheln wurde er ruhiger und fing dann sofort an zu treteln :)

    Zwischendurch muss er kurz ein paar Meter laufen, dann kommt er aber gleich wieder her.
    Hach :))))))

    AntwortenLöschen
  30. Paya, ganz normales Klumpstreu. Nur in einem Klo benutze ich Holzstreu, im Moment das von DM.

    Das ist im Klo super, aber der Strand-Effekt drumrum ist doch ganz beachtlich, schlimmer als beim CBÖP.

    Ich hab unkomplizierte Klogänger (bis auf den Sonderfall Lilli), denen ist eigentlich jedes Streu recht.

    AntwortenLöschen
  31. Herzzerreissend.....

    So ein kleiner Held.

    Ich weiß grad nicht, vom wem der Spruch stammt, aber er geht ungefähr so:

    "Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst, sondern die Gewissheit, daß etwas anderes größer ist als die eigene Angst."


    Größer als seine Angst scheint seine Sehnsucht nach Deiner Hand, nach Deiner Fürsorge zu sein.

    Ich glaube, Balli, Du kannst das zwölfte Bettchen schon mal aufstellen, das wird nimmer lange dauern...


    So, jetzt kann ich beruhigt schlafen gehen.


    Gut's Nächtle, Ihr Süßen




    Susanne

    AntwortenLöschen
  32. Das ist ein schöner Spruch :)

    Ich stelle statt einem 12. Bettchen einfach ein Ikea-Expedit auf :D

    Links funktionieren in Kommentaren ja leider nicht, aber per copy&paste gehts trotzdem:

    http://a2.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash4/s320x320/314314_1567876814087_1750461092_811381_1754162870_n.jpg

    Schlaf gut, Susanne :)

    AntwortenLöschen
  33. Hey Balli :),
    das sind ja tolle Neuigkeiten. ♥ Das bisherige Daumen drücken hat wohl geholfen, also werden hier weiterhin alle Daumen und Pfoten gedrückt. :)

    Aber sag mal, wieviele Wildlinge habt ihr denn? Nicht das ihr irgenwann mal 20 Hauskatzen habt :O
    Steht es denn zur Option zukünftigen Ex-Wildlingen ein neues Zuhause zu suchen, oder willst du das nicht mehr?

    LG

    AntwortenLöschen
  34. :)

    Wir wissen nicht, wieviele wir haben. Manche kommen tags, die kennt man natürlich. Manche kommen nur nachts. Manche sind so scheu, dass man sie immer nur von hinten und im Galopp sieht.
    Die Katzen im Dorf sind mittlerweile alle kastriert, es können aber natürlich immer mal neue dazu kommen.

    Der Hase wird natürlich nicht mehr vermittelt.

    Ansonsten, wenn ich wieder so ein superklasse Zuhause wie für Kevin und Silberchen-Else finden würde (Susi ♥ ), dann würde ich den nächsten Wildi, der Hauskatze werden möchte, schon sehr gerne vermitteln.
    Aber halt nur die, die vom Leben draussen so richtig und echt die Schnauze voll haben, wie meine hier drin.
    Oder welche, die krank werden, reingeholt und gepäppelt werden müssen und dabei zahm werden.

    Einen fitten wilden Wildling zu vermitteln, macht keinen Sinn. Denen gehts hier ja gut und die kann man, solang sie wild sind, gar nicht vermitteln. Das sind Katzen, die gehen nicht näher als 20 Meter an Menschen ran, wenn überhaupt. Die sehen jemanden und gehen sofort in Deckung und machen sich unsichtbar.

    Ein paar lässigere gibts natürlich auch. Die am hellichten Tag mitten im Garten in der Sonne liegen. Aber auch die sind nicht anfassbar und lassen niemanden an sich ran.
    Mir ist das sehr recht so, denn so lange sie den Menschen misstrauen, passiert ihnen weniger.

    AntwortenLöschen
  35. Hase ist ziemlich clever, scheint mir :D
    Bevor da jemand an seine Futterquelle geht, kommt er mal lieber in die Gänge. Klasse :D

    AntwortenLöschen
  36. Entweder das, oder Eifersucht. Damit kann man bei Katzen viel erreichen :D
    Was einer vorkaspert und dafür gelobt wird, wollen die anderen auch.

    AntwortenLöschen
  37. JAAAAAAAAAA!! So funktionierte das schon bei Maja :))
    Ich freu mich riesig! So ein klasse Fortschritt und alles nur wegen einem vorkaspernden Aufdringling. Knutsch den Heini nochmal extra von mir.

    AntwortenLöschen
  38. Wer hätte gedacht, dass die Nervensäge Heini sich mal so nützlich machen könnte :D

    Vorhin habe ich ihn auf der Schubkarre, in der unsere geernteten Kürbisse liegen, rumkraxeln sehen. Er wollte es sich unbedingt auf dem grössten Kürbis bequem machen, rutschte aber immer wieder ab.
    Der ist irgendwie fast schon ein wenig Fiete-esque, der Heini :D

    AntwortenLöschen
  39. Ich hab die tollen Neuigkeiten schon am Freitag gelesen und mich RIESIG gefreut !! Da war ich aber im Büro, und aus irgendeinem Grund kann ich dort nicht in den Blog schreiben; die Nachrichten werden irgendwie nicht übernommen.

    Und danach hatte ich den Computer zuhause nicht mehr an, bis jetzt.

    Daher erst heute abend ;-)

    Es ist so ein toller Moment, wenn sie einem zum ersten Mal das Köpfchen in die Hand drücken ... die Angsthasenkatzen und die ganz Wilden brauchen manchmal Jahre, um sich das zu trauen ... also um so viel Vertrauen aufzubauen.

    Toll, dass der Hasi jetzt schon so weit ist!!! Ich drück die Daumen, dass er bald auch ins Haus kommt !!

    PS: hab heute wieder mal voller Freude die Küche mit Kärcherlein gedampft, und dabei an Dich und Hasi gedacht :D :D :D

    AntwortenLöschen
  40. Und, und, und???? Wie lief es die Tage mit dem Hasen?

    AntwortenLöschen
  41. Heute Nacht war er nicht da.
    Dafür stank es im Vorgarten nach unkastriertem Kater. Da muss einer zugewandert sein, auch im Garten wird markiert seit einiger Zeit, aber ich hab den Unkastrierten noch nicht gesehen.

    Ich schätze, da gibts einen Zusammenhang. Entweder ist er mit dem Unkastrierten zusammengerasselt oder hatte einfach Schiss vor ihm und kam nicht aus der Deckung :/

    Ich kann die Falle erst dann gezielt aufstellen, wenn ich weiss, hinter wem ich her bin, sonst gehen mir alle anderen dreimal rein, bevor ich den Unkastrierten erwische.

    Heute nacht gehe ich früher mit Linda raus, falls der Fremde hier nächtens irgendwo rumhockt, traut er sich vielleicht nicht ans Haus. Und hoffe dann, dass der Hase ganz normal um 12 Uhr kommt.

    AntwortenLöschen
  42. Oh jeh, oh jeh, oh jeh.

    Wenn Du tagüber mit Linda rausgehst, zeigt er sich nicht ????
    Wie würde er reagieren, wenn Du heute zu seiner Koppel gehst und ihn rufst ?
    Er ist doch bestimmt kreuzgrottenunglücklich grad. *heul*


    Ach menno, der arme Schatz, was wird das kleine Katzenbäuchle heute knurren vor Hunger und das jetzt, wo es schon so kalt ist.



    Ach bitte, lieber Hase, überwinde Dich doch noch ein großes kleines bißle mehr und zieh wenigstens zu Balli in den Garten, damit sie besser auf Dich aufpassen kann.


    Liebe Balli, ich denke ganz fest an Euch, hoffentlich ist dem Süßen nix passiert und Ihr könnt bald wieder miteinander quaken.



    Sehr besorgte Grüße


    Susanne

    AntwortenLöschen
  43. Tagsüber habe ich keine Chance.

    Ich hab heute Nacht Futter draussen hingelegt, nachdem ich um 2 Uhr das letzte mal draussen war.
    Heute morgen war es weg. Das kann natürlich jeder andere auch gefressen haben, aber es war so viel, dass davon auf jeden Fall mehr als eine Katze satt geworden wäre.
    Die anderen Wildis futtern im Garten, von daher glaube ich nicht, dass es sich einer von denen geholt hat.

    Heini war auch nicht da, deshalb gehe ich davon aus, dass dieser Unkastrierte für Unsicherheit gesorgt hat.
    Jedenfalls stank es draussen wie die Hölle, ich habs sofort gerochen, als ich aus dem Haus kam.

    AntwortenLöschen
  44. Ich hoffe, dass der Hase bald wieder auftaucht ... und dass Du den Unkastrierten bald fangen und entbömmeln kannst ;-)

    AntwortenLöschen
  45. Gut, das beruhigt mich ein bißle - dann kann man ja hoffen, daß er heute nicht hungern mußte.


    Mei, ich beneide Dich echt nicht um die Verantwortung, die Du da trägst, sowohl dem Hasen als auch der Stammelf gegenüber.


    Die Daumen und Pfoten hier sind bis zur Sehnenzerrung fest gedrückt, daß Ihr gleich wieder zueinander findet....



    Von Herzen alles Liebe


    Susanne

    AntwortenLöschen
  46. Er war da :)
    Und er hat eeeendlich auch mal Nassfutter angenommen. Bisher bestand er auf Trockenfutter.
    Hat ein ganzes Schüsselchen weggehauen und dann wollte er schmusen.
    Und wie! Der ist unglaublich. Der schmeisst sich auf den Rücken und lässt sich den Bauch kraulen :O
    Ich sass eine halbe Stunde mit ihm draussen, der schmust und babbelt wie ein Wilder. Unfassbar, der Kerl. ♥

    AntwortenLöschen
  47. Puuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuh......

    DAS war jetzt genau die Nachricht, die ich brauchte, nachdem ich sage und schreibe 1 Stunde und 43 Minuten gebraucht habe, um das Zugticket für die Weihnachtsreise meiner Mutter online zu buchen.
    (Sollte ich hier irgendwann nicht mehr schreiben, sitze ich im Knast und habe die DB kollektiv abgemurkst.)

    Ich bin so froh, daß der kleine Kerl den Rückschlag letzte Nacht offenkundig gut weggesteckt hat und hey, Nassfutter, wie toll ist das denn !!!


    Trotzdem wäre es mir ja ganz lieb, wenn Ihr Eure Schmusereien allmählich mal nach drinnen verlegen könntet - was eine halbe Stunde draußen sitzen bei diesen Temperaturen für DICH bedeutet, liebe Balli, mag ich mir langsam auch nimmer ausmalen.
    Das ist doch kaaaaaaaalt....


    Gut's Nächtle in den hohen Norden




    Susanne
    oder so

    AntwortenLöschen
  48. Bbbaaaaaauuuuucchhhiiiiikraulen?!?!?!?!?!?!?!

    Yeah *fettsmile*

    Das wird!!!

    Hoffentlich kannst Du den Bömmelchenträger dingfest machen... Aber das ist eine Frage der Zeit.

    AntwortenLöschen
  49. oh, wie mich das freut! dass er sich schon auf den rücken schmeißt - ich fasse es nicht. das klingt wirklich nach einem einzug noch vor der ärgsten kälte. was für ein kluger hase! ♥

    AntwortenLöschen
  50. Susanne, soooo kalt ist es doch noch gar nicht ;)
    Die Online-Seiten der Bahn sind für mich Chinesisch, nie könnte ich da was buchen. Aber ich verweigere Öffis eh total.


    HaMau, das hoffe ich auch, der hat mir die Buchshecken vor dem Haus so markiert, dass es 10m gegen den Wind stinkt :D

    Susi, der Hase macht das wie Kevin, wenn er in Schmuse-Spiellaune ist, der lässt sich doch auch so über die Schulter abrollen und streckt die Beinchen in die Luft :D

    AntwortenLöschen
  51. Hase macht mich noch zum Katzenliebhaber, ich muss hier aufhören zu lesen :D

    AntwortenLöschen
  52. Gnihihi :D

    Da fällt mir ein.... ich glaub, ich muss demnächst mal wieder einen Anlauf starten, dir einen neuen Hund aufzuschwatzen :D

    AntwortenLöschen