Mittwoch, 19. Oktober 2011

Sie bellt :-O

Linda bellt nicht. Nie. Das wurde ihr in Spanien rausgeprügelt.
Seit ich den Hund habe, also seit dreieinhalb Jahren, habe ich sie nicht mehr als vielleicht 5 mal bellen hören. Wobei man das auch nicht bellen nenen konnte, es waren eher sehr vorsichtige und leise und jeweils nur einzelne "wuff"
Also winzige einzelne Kläfflaute. Kein Bellen, das man als Bellen bezeichnen könnte.

Vorhin liefen wir wie jede Nacht zum Deich. Dort lag eine Plane, mit Steinen beschwert. Linda haute die Bremse rein, stand da mit hochgestelltem Rückenfell und BELLTE. Aber so richtig.

Wisst ihr, was das für ein seltsames Gefühl ist, wenn man die Stimme seines eigenen Hundes nicht kennt? Und dann plötzlich hört?
Die kriegte sich nämlich gar nicht mehr ein und bellte wie eine Bekloppte.
Ich feuerte sie an, weil ich schon eeeeeewig auf eine Gelegenheit gewartet hatte, bei der sie bellen würde und ich sie dabei anfeuern könnte, damit sie merkt, sie DARF bellen!

Wenn sie mal vor Schreck ein brüllendes Kind angewuffelt hatte oder einen Jogger, der aus dem Nichts um die Ecke kam, konnte ich mich ja schlecht hinstellen und sie dafür bejubeln. Da kriegt man heutzutage sofort die Kinderschutzpolizei und den internationalen Joggerschutzverband auf den Hals gehetzt und der Hund eine Maulkorbpflicht verpasst und der Halter gilt fortan als Aussätziger. Denn er hat seinen bellenden Hund gelobt. Das darf man heute nicht mehr. Hundehalter und Hunde dürfen GAR NIX mehr. Die können froh sein, dass sie überhaupt noch auf deutschen Strassen geduldet werden. 

Aber jetzt, eeeeendlich mal eine Gelegenheit, um sie so richtig anzufeuern. Yeah!

Wir haben bestimmt das halbe Dorf aufgeweckt. Linda laut und ausdauernd bellend, ich dazu jubelnd "Jawoll! So ist fein! Pass auf! Jawoll! So ist fein!"

Die Stimme, ich könnt mich weglachen. Das ist eher eine Quäke, als eine Stimme :D

Als wir dann weiter gelaufen waren, ging mir auch ein Licht auf, warum sie überhaupt gebellt hatte.
Deich - Schafe - Plane - ein nie bellender Hund, der total am Rad dreht....aha. Alles klar.

Wenn ihr mal irgendwo vorbei kommt, an einem Bauernhof, einer Schäferei, einem Reitstall o.ä. und eine mit Steinen beschwerte Plane am Strassenrand oder neben einer Koppel liegen seht, schaut nicht darunter.
Mit gar nicht mal so geringer Wahrscheinlichkeit liegt ein totes Tier darunter, das am nächsten Morgen vom LKW der zuständigen Tierkörperbeseitigungsanstalt abgeholt wird.

Die Landeier unter euch wissen das eventuell. Falls nicht, jetzt wisst ihr es.
Ich hab auf dem Rückweg nachgeschaut, die Plane angehoben und gleich wieder fallen lassen :-/


Aber immerhin hat vielleicht mein Hund endlich  mal kapiert, dass er bellen darf.
Wir werden es sehen.

Kommentare:

  1. Ich frage mich gerade, ob Du eigentlich schon auf der hp Eures Dorfes aufgeführt bist.... ?!?

    Wir suchen ja gerade eine neue Bleibe und wenn man sich dann die hps der einzelnen Orte anschaut, gibt es da immer eine Rubrik, in der die Vorzüge der Gegend - vor allem für Touristen und Neubürger - aufgezählt werden.


    Beii Euch stelle ich es mir so ähnlich vor:

    "Wir sind eine kleine Gemeinde in SH, mit guter Luft, einem schönen Deich mit tollen Spazierwegen und guter Luft.
    23 Stunden am Tag ist es wunderbar leise bei uns - nur ab 24 Uhr brauchen Sie vorübergehend Ohropax.
    Da geht Frau Balli erst mit einem quakenden Kater spazieren und anschließend macht sie mit ihrem Hund Stimmübungen.
    Sonst ist sie aber ganz normal und unsere Vierbeiner hier im Ort verdanken ihr sehr viel. "



    Aber ganz, ganz klasse, daß Linda sich getraut hat zu bellen !! *freu*
    Es ist immer soooo rührend, wenn diese gequälten Mäuschen wieder ein bißle mehr aus sich rauskommen.
    Als Neli sich das allererste mal zu uns auf's Sofa gekuschelt hat, hätten wir glatt ein Freudentänzchen hingelegt - wenn wir es gewagt hätten, uns zu bewegen...



    Gut's Nächtle in den Norden



    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Das würde sich unser Bürgermeister nicht trauen, der kriegt schon nervöse Zuckungen, wenn ich am Horizont auftauche :D

    Bestimmt lästert auch der eine oder andere, dass sowas von sowas käme, wenn sich ein Norddeutscher eine Importbraut aus dem Süden kommen lässt. :D

    Nee, quatsch, ich komme mit allen hier super klar, sogar mit dem Bürgermeister. Der mag zwar keine Katzen und hält sie für überflüssiges Ungeziefer, aber das traut er sich nicht laut zu sagen :D

    Und dass ausgerechnet Linda der Hund war, der da nächtens am Deich rumkläffte, darauf kommt auch keiner. Denn die ist dafür bekannt, dass sie der nicht-bellende Hund ist. Alle kennen das Lindchen und alle mögen sie.

    Ihr bester Kumpel wohnt in Hörweite des Deiches und er hat mitgekläfft, das fand ich grossartig. Seinem Herrchen werde ich gleich morgen erzählen, dass wir das waren, die seinen Hund zum nächtlichen Krawall angestiftet hatten :D

    AntwortenLöschen
  3. Ungewöhnlich, dass ein Hund dafür gelobt wird, aber große Klasse! ;o)

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank" Ich hab mich köstlich amüsiert - auch wenn der Anlass dafür kein toller war (oder doch). Ich gratuliere Linda!

    AntwortenLöschen
  5. Ich vermute, es war das Schaf, wegen dem ich schon mehrmals den Deichgrafen angerufen habe. Der regt mich manchmal echt auf. Letztens liess er ein totes Mutterschaf zwei Tage lang rumliegen und die beiden Lämmer standen daneben und brüllten sich die Kehle aus dem Hals. Waren keine Milchlämmer mehr, aber trotzdem noch unter den Fittichen der Mama. Und die lag da und die Krähen machten sich drüber her.

    Landwirte... manchmal....eigentlich fast immer.... *Tischkante*

    AntwortenLöschen
  6. Wieso(woran) ist denn das arme Mutterschaf gestorben? Und wieso werden denn die toten Tiere in der gegend liegen gelassen? Kann man das nicht anders lösen?

    LG

    AntwortenLöschen
  7. Ich weiss nicht, woran es gestorben ist.

    Die toten Tiere bringt der Bauer aus dem Stall oder von der Koppel und legt sie bereit, damit der Fahrer der Tierkörperbeseitigungsanstalt sie mitnehmen kann.
    Die fahren täglich eine Tour und sammeln auf Bauerhöfen und bei Tierärzten und so weiter die toten Tier in einem Sammeltransport.
    Wem ein Pferd oder ein "Nutztier" (ich hasse diesen Begriff) stirbt, der ruft da an und bekommt dann gesagt, dass der Fahrer zwischen 8 und 12 Uhr vorbei kommt. Oder halt am Nachmittag.
    Kein Bauer bleibt so lang aufm Sofa sitzen und wartet, der hat anderes zu tun. Also legt er das Tier (mit dem Traktor) so hin, dass der Mann mit dem LKW es einfach nur einladen muss (Seilzug) und weiter fahren kann.
    Die Rechnung kommt per Post.

    So läuft das halt.

    Ich finds jedenfalls bemerkenswert, wie stark Linda auf ein totes Tier reagiert. Die Story hört sich einigermassen lustig an, war sie ja auch, in gewisser Weise, aber der Hintergrund ist halt der, dass sie den Tod gerochen hat und deshalb so ausgeflippt ist.

    Eine läppische Plane bringt die nicht aus der Ruhe. Die ist draussen nur durch schreiende Kinder zu erschrecken (spanischer Hund halt, die hat den dortigen Volkssport, Tiere mit Steinen zu bewerfen, bis zur Genüge mitmachen müssen), durch sonst gar nix.

    Mir ist gestern noch eingefallen, dass mein voriger Hund auch mal so ausgerastet ist, als bei einer Freundin von mir ein Pony tot im Stall lag (an Kolik gestorben). Ich musste den Hund ins Auto bringen, weil er nur noch gebellt hat und total aufgeregt war. Und den hat ansonsten aber mal GAR NIX aus der Ruhe gebracht.

    Das muss also für einen Hund eine sehr eindrucksvolle Erfahrung sein.

    AntwortenLöschen
  8. Wie schön, dass Linda ihre Stimme nutzt! Ich denke, es ist auch für sie ein schönes Erlebnis, Gefühlen Ausdruck zu verleihen (verleihen zu dürfen).

    Herzliche Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  9. Ja, ich denke es auch. :)

    Sie soll sich ganz normales Hundeverhalten, und das ist Bellen nun mal, nicht verkneifen.

    AntwortenLöschen
  10. Achso, Ok, danke für die Aufklärung. Bin leider kein Landei und kenne mich da so gar nicht aus.

    Schön, dass Linda bellt! Hoffentlich wird sie das jetzt öfters machen *daumendrück*

    Du hast ja ein neues Profilbild von dir eingestellt.. bist ja auch ein " Lockenkopf" ;)
    Auf jeden Fall sehr sympathisch.


    Lg

    AntwortenLöschen
  11. Wäre schön, wenn sie nun wirklich losbellen würde, wenn es ihr mal danach ist :)

    Jo, lockig bis wellig, je nach Luftfeuchtigkeit :D
    Danke :)

    AntwortenLöschen
  12. Wunderbar, Balli <3 ich kann mir sehr gut vorstellen wie das für dich war.

    AntwortenLöschen
  13. Haha, wie feiiiiiin! Schön, dass ich endlich mal wieder dazu kam in Deinem Blog zu lesen!
    Es fehlte mir richtig, muss ich ehrlich zugeben und bei diesen Sätzen musste ich lachen: Ich sah es bildlich vor mir, wie Balli auf dem Deich stand und das halbe Dorf zusammen mit ihren Hund weckte! :-D
    Weiter so!

    AntwortenLöschen
  14. Mein Mann immer so: "schrei doch nicht so, du weckst alle auf, sei doch mal leise!"

    Die Leute hier beschweren sich nicht mal gross über den Dorf-Krawallheini, der manchmal nächtelang die ganze Gegend mit schlechter Musik beschallt, da werden sie auch mal 5 Minuten Gekläff und Anfeuern verkraften ;)

    Meine Nachbarn sagen immer, wir wären die ruhigsten Nachbarn der Welt :D

    AntwortenLöschen
  15. :-D Na dann: Weiter, lauter! :-D

    AntwortenLöschen
  16. Seither kein einziges mal mehr gebellt :(

    Vielleicht sollte ich mal ein Lammsteak kaufen und unter einer Plane verstecken :D

    AntwortenLöschen