Donnerstag, 17. Februar 2011

Der Braten ist wieder da!

Letztes Jahr um diese Zeit tauchte im Garten ein Fasan auf. Erst hatten wir Angst, weil wir dachten, dass die Wildinge sich schon das Lätzchen umbinden und die Krallen wetzen würden, aber die sind hier so vollgefressen, die zuckten nicht mal mit der Wimper, wenn der Gockel direkt vor ihrer Nase durch den Garten stolzierte.
Es ist ein sehr hübscher Fasan und das weiss er auch, er ist arrogant und herrisch. Wenn man ihm was zu futtern bringt, das ihm nicht in den Kram passt, schreit er einen an. "Kröökrööööh" und zwar LAUT.
Ein paar Tage später tauchte auch Frau Fasan auf. Die ist nicht ganz so hübsch, dafür aber auch nicht so affektiert und sie brüllt nicht rum.
Wir nannten die beiden Herr und Frau Braten. Sie waren mehrere Wochen hier im Garten und hatten es sich unter einem riesigen Kirschlorbeer häuslich eingerichtet. Leider haben wir nie Küken gesehen, obwohl ich fast sicher war, dass sie unter dem Busch gebrütet hatten. Frau Braten ist aber auch seeehr zurückhaltend und kam nur selten unter ihrem Busch hervor, es könnte gut sein, dass sie ihren Nachwuchs einfach versteckt hielt und ihn dann in einer Nacht- und Nebelaktion, als er alt genug war, weg führte.
Junge Fasane haben eine super Tarnfarbe und können sich fast unsichtbar machen. Wenn sie denken, da könnte Gefahr in Verzug sein, schmeissen sie sich platt wie Flundern auf den Boden und rühren sich nicht mehr, bis die Luft wieder rein ist.
Hier gibt es auf den Deichwiesen viele Fasane und ich habe diese Bauchplatsch-Aktionen schon oft beobachten können.

Seit ein paar Tagen höre ich nun wieder lautstarkes Krööökrööööh durch den Garten schallen. Als ich vorhin kurz mit Linda draussen war, sass Herr Braten im Blumenbeet vor der Terrasse und schaute erwartungsvoll. Das Futter nahm er dann auch huldvoll an und es war ihm völlig schnurz, dass Linda in ca. anderthalb Meter Entfernung an ihm vorbei lief. Der Herr Braten würde nie einen Bauchplatscher machen.


Der Eingang im Hintergrund ist der Eingang in die Werkstatt, dort hausen die Wildlinge. Man könnte denken, der Braten wäre vor allem dort etwas vorsichtig, aber nix. Der tappt sogar in die Werkstatt rein und guckt sich dort um.

Auf dem Hof, ich finde da sieht er aus, als würde er sehr angestrengt nachdenken, aber er sucht natürlich nur Körnchen:


Im Blumenbeet in "Gibts jetzt endlich was???"-Haltung

Ist er nicht ein wunderschöner Braten? ♥

Kommentare:

  1. http://www.vogelwarte.ch/home.php?lang=d&cap=voegel&file=detail.php&WArtNummer=1620&WArtNummer=1620

    seite mit vogelstimmen :)

    AntwortenLöschen
  2. Oh, fein, gleich mal stöbern gehen. Danke :)

    AntwortenLöschen
  3. Herr Braten hat mich gerade sehr amüsiert. Ich freue mich auf weitere Berichte über Familie Braten!

    AntwortenLöschen
  4. Der hat gerade ein Problem. Er schreit und schreit, aber es lässt sich kein Weibchen blicken. War letztes Jahr auch schon so. Und dann, kurz bevor ich dachte, er wird so langsam heiser, hat sich eine erbarmt :D
    Normalerweise hat ein Hahn mehrere Hennen, glaub ich. Aber hier sind die Fasanmänner in der Überzahl und müssen sich sehr anstrengend, um eine Frau abzukriegen.

    Ich guck mal, ob ich bessere Fotos von ihm hinkriege, er ist wirklich ein Prachtsbraten.

    AntwortenLöschen