Sonntag, 24. April 2011

Schnarch....

.....wir sind müde. Passend zum letzten Posting, siehe das Filmchen von Simon's Cat. Es wird und wird nicht besser.

Franzi lässt uns nicht mehr schlafen. Er leidet nachts unter Liebesentzug. Franzi hasst Nächte. Alle schlafen, keiner kümmert sich um ihn, das macht den Franzibär sehr traurig. Es muss doch möglich sein, dass die Zweibeiner sich nachts wenigstens abwechselnd um ihn kümmern, denkt er sich. Der eine kann ja schlafen, aber beide???? Gleichzeitig???? DAS GEHT NICHT!!!!!

Franzi kämpft nachts mit seinem Schmusebedürfnis. Er will ja eigentlich nicht böse sein, das ist nicht der Grund, warum er uns weckt. Nein, Franzi will einfach nur lieb sein. Tagsüber will er lieb sein, aber nachts auch. Und zum lieb sein gehören nun mal zwei, aus seiner Sicht: Der Franzi und der Mensch, zu dem Franzi lieb sein will.

Gespräch zwischen Franzis heissgeliebtem Papa und Franzis heissgeliebter Mama heute morgen in der Küche:
Franzis Mama: "Boah, bin ich müde. Der Knilch hat mich die halbe Nacht genervt. "
Franzis Papa: "Joa. Und die andere Hälfte der Nacht hat er mich genervt. *gääähn*"

Er macht das nicht immer so, manchmal schläft er nachts wie ein kleiner Engel. Aber dann wieder gibt es Nächte, da überkommt ihn einfach ein unstillbares Schmusebedürfnis und er kann nicht anders, als dem nachzugeben.

Wir hoffen immer, dass das nur eine Phase ist. Denn man kann den Franzibär Nachts auf keinen Fall aus dem Schlafzimmer aussperren, das wäre grausam. Er will ja schliesslich nur lieb sein. Dass wir nachts schlafen wollen, ist nicht seine Schuld.
Ausserdem, würden wir Franzi aus dem Schlafzimmer sperren, müssten wir die anderen Katzen auch rauswerfen, wegen Katzenklo und so. Könnte ja nachts mal einer müssen. Und wenn ich Sophie aus dem Schlafzimmer sperren würde, die Katze, die seit 16 Jahren auf meinem Bauch schläft, dann würde ich vor schlechtem Gewissen erst Recht nicht schlafen können.
Oder das Lottchen, das sich nachts zwischen uns legt, und morgens so aufwacht, wie sie nachts eingeschlafen ist. Lottchen schläft 8 Stunden am Stück durch, ohne sich einen Millimeter zu bewegen.
Oder Emmi, die auch schläft wie ein Stein.
Oder all die anderen.

Tja. Wir werden weiterhin hoffen müssen, dass die Schmuse-Anfälle von Franzi nur eine Phase ist, die irgendwann vorbei geht. Irgendwann wird er so viel Schmuseeinheiten gesammelt haben, dass die ersten paar Jahre, die er als Wildling draussen und ganz ohne Schmuseeinheiten leben musste, ausgeglichen sind. Hoffen wir zumindest.

Ernsthaft mal. Wie konnte dieser Kater, der 24 Stunden am Tag nur schmusen will und Aufmerksamkeit bis zum Abwinken braucht, so lange draussen leben? Wieso lebte er anderthalb Jahre hier im Garten und ging jeder Kontaktaufnahme meinerseits aus dem Weg und wollte rein gar nichts von uns wissen? Wie hielt er das aus? Franzi möchte, dass man beim Futtern dabei ist. Er liebt es, sich den Bauch vollzuhauen, wenn wir auch in der Küche sind. Franzi möchte, dass ich mit zum Katzenklo komme, wenn er mal muss. Franzi hasst es, wenn wir weggehen. Er kommt dann mit bis zur Haustüre und bleibt dort sitzen bis wir wieder kommen.
Wie konnte dieser Kater, der todunglücklich ist, wenn er mal eine Stunde lang kein Küsschen bekommt, auch nur einen Tag als Wildling überleben? Es ist mir unerklärlich mittlerweile.
Und ich weiss ganz sicher, dass Franzi vorher noch nie ein Zuhause hatte, weil ich weiss, von welchem Hof er stammt, dass er als Wildling geboren wurde und bis er hier einzog noch nie in einem Haus war oder (abgesehen von der Kastration, zu der wir ihn mit der Falle gefangen und danach wieder freigelassen haben) noch nie von einem Menschen angefasst wurde.

Hach je. Wenn mich jemand fragen würde, was er denn machen solle mit einer Katze, die nachts Schmuseterror macht, würde ich sagen: Konsequent sein, natürlich. Schmeiss ihn konsequent jedesmal aus dem Bett, wenn er dich weckt und sag laut und bestimmt "Nein!".

Und selber bin ich der totale Erziehungsversager. Weil ich zu einer Katze, die gar nicht nerven, sondern nur schmusen möchte, einfach nicht fies sein kann.

Maaaaaan, bin ich müde. Ich glaub, ich muss ein Mittagsschläfchen halten. In der Badewanne mit Schaum bis unter die Decke. Dem einzigen Ort im Haus, wo man nicht von Katzen verfolgt wird. :D
Franzi wird dann zwar vor der Türe sitzen und jammern, aber nix. My Badewanne is my castle.

Kommentare:

  1. Ich sag es mal mit Deinen Worten:
    Sel-ber schuuuuuld! :-D

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Balli,

    ich verstehe dich gut ... zu einer Katze, die einfach nur schmusen will, kann man wirklich nicht fies sein.

    Halt die Ohren steif!


    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  3. Hol dir Insipration aus deinem eigenen Blog: Setz ihn abends in nen Wohnungskennel! Katzenklo dazu und fertig ist die Laube. :)

    AntwortenLöschen
  4. Renate, das ist bestimmt nur eine Phase. Irgendwann wird Franzibär genug Zuwendung nachgeholt haben. *Mantra* ;)

    Aaaaah, Rumo, du hast das böse W-Wort benutzt! Es ist Ostern! Da bringt doch jemanden nicht einfach so gemein in Rage, Menschenskind! :D
    Das ist echt das totale Reizthema für mich, zack, schiesst der Blutdruck hoch *gnarf*

    AntwortenLöschen