Samstag, 6. August 2011

Eintagsküken

Ich hatte es ja schon lange vor, die Sache mit den Eintagsküken endlich mal auszuprobieren. Heute war es dann so weit. Ich habe im Zoogeschäft 4 tiefgefrorene Küken gekauft, sie tapfer nach Hause getragen und in der Verpackung auftauen lassen.

Während dessen habe ich mich ein paar Stunden doof gestellt und so getan, als ob auf meinem Terrassentisch keine 4 flauschigen, gelben Küken in einer Dose liegen, um alsbald von meinen Katzen verputzt zu werden.

Die Fütterungszeit rückte näher und ich holte die Dose in die Küche und kippte den Inhalt auf einen Teller.
*Klong*  machte es, die Küken waren noch Stein und Bein gefroren. Also ab damit in den Backofen, bei 40 Grad vollends auftauen.
Mein Mann verliess angewidert die Küche, nicht ohne mir vorher mitgeteilt zu haben, ich wäre pervers.

Als sie dann aufgetaut waren, rief ich die Katzen in die Küche und verstopfte mit einem Kissen die Katzenklappe in der Küchentüre. Ich habe schon oft gelesen, dass Katzen bei Eintagsküken total ausflippen und erst mit ihnen spielen, bevor sie sie fressen und ein halbes Eintagsküken aufm Sofa.... nee, nee. Also Küche abdichten.

Da sass nun die hungrige Katzenbande und glotzte die puscheligen 4 Küken auf dem Teller an. Ratlose Blicke: "Ja und jetzt, wo bleibt unser Essen?"

Bis plötzlich mein engelsgleicher Sankt Anton, mein Katerchen, das immer sanft und lieb und folgsam ist, der Streber unter meinen Katzen, mit dem ich noch kein einziges mal schimpfen musste, weil er wirklich immer lieb und sanft ist, unter dem Küchentisch vorschoss und wie ein Berserker die Zähne in eines der Küken schlug und damit knurrend wie ein Rottweiler in der Küche rumrannte, das Küken im Maul und mit wildem Blick. *eeek*

Während Anton voll im Wahn rumraste wie angebrannt, marschierte Luzie zum Teller und angelte sich mit der Pfote ein Küken vom Teller und batschte es direkt mit Schwung an die Wand, angelte wieder mit der Pfote danach und warf es in die Luft: "lustig, Muddi serviert Spielzeuge jetzt auf Tellern"

Der Rest hockt nur da und glotzte völlig fassungslos zu, wie Anton, der sich inzwischen unter den Kücherntisch verschanzt hatte, mit irrem Blick und dem Küken im Maul dort hockte und knurrte.

Als Franzi sich dann dazu entschloss, eines der beiden noch auf dem Teller liegenden Küken näher zu betrachten, schoss Anton - immer noch mit seinem Küken im Maul - unterm Tisch vor, stopfte sich ein zweites Küken ins Maul, visierte das Dritte auch noch an, scheiterte aber mit Maulsperre, und rannte mit den beiden Küken im weit aufgerissenen Rachen wieder unter den Tisch.

Luzie probierte derweil, wie hoch man ein totes Küken in die Luft schmeissen könnte, und mit jedem mal, wenn das kleine gelbe Flauschi wieder auf den Boden knallte, dreht es mir den Magen rum.
Als sie mir das Küken direkt vor die nackerten Füsse warf und irgendein halb durchsichtiger Schlonz aus dem Tierchen lief, war es dann aus, ich fing an zu brüllen wie am Spiess und der Mann musste anrücken und mir beistehen.

Anton schmatzte und knurrte und nagte und kaute seine zwei Küken unterm Tisch weg, der liess NICHTS übrig, Schnabel, Beinchen, Federn, der hat alles verputzt.
Luzie spielte weiter mit dem dritten Küken, die anderen Katzen sassen rum, guckten das vierte Küken auf dem Teller an und bekamen so langsam schlechte Laune. Essenszeit, Hunger und ich serviere Federn. Unverschämtheit.
Ich hab noch versucht, jeden einzelnen dazu zu überreden, sich das vierte Küken doch wenigstens mal genauer anzugucken, aber nix zu machen. Kein Interesse: "Spiel doch alleine mit dem Scheiss, wir haben Hunger, gib uns endlich was".

Wir reden hier von ehemaligen Wildlingen, von denen einige jahrelang ihr Futter selber fangen mussten, wohlgemerkt. :D
Und die voll- und teilgebarft werden (je nach Geschmack, Emma und Lotti nur Rohfleisch, die anderen teils Nassfutter, teils Rohfleisch, bis auf zwei, die beiden Grazien Lilli und Sophie rühren Rohfleisch nicht an).
Aber Küken, igitt. Industriell verarbeitetes Nassfutter oder von Muddi handgeschnittenes Rohfleisch wird gewünscht, aber bitte nix, das aussieht, als hätte es mal gelebt.

Luzies Spielküken und das vierte, von dem keiner was wissen wollte, habe ich den Wildlingen draussen serviert. Einer guckte mich an, als wäre ich nicht ganz dicht in der Birne und watschelte schnurstracks zum Nassfutter. Der zweite schnüffelte wenigstens daran. Der dritte schnappte sich ein Küken und haute damit ab, mit dem gleichen Irrsinn im Blick wie Anton. Falls ihm nicht ein anderer zuvorgekommen ist, wird der sich auch noch das andere Küken geholt haben, ich habs aber nicht weiter beobachtet.

Das war heute das erste und letzte Mal, dass es hier Küken gab *örks*, Sorry Anton.
Fleisch und Nassfutter tuts auch.

Kommentare:

  1. Örks, ich könnte auch keine Küken verfüttern! Auch wenn es noch so natürlich ist.
    Gestern stand bei Dehner eine Frau vor mir, die fünf Ratten gekauft hat, die in einer winzigen Plastikdose zusammengepfercht waren. Als wäre das nicht genug fragt meine Freundin (ehemalige Rattenmami!) die Frau: "Schlangenfutter, oder?" und die Dame nickt grinsend, währen ich fast einen Nervenzusammenbruch erleide...
    Wäh, ich könnte das nie und nimmer.

    Aber mal was anderes, Respekt für Dein Engagement für den Tierschutz, finde ich super!

    AntwortenLöschen
  2. Hi Balli,

    ich muss grad so lachen. Urkomisch. Naja... SEHEN muss ich das allerdings auch nicht.
    Aber der irre Blick kommt mir bekannt vor. Tom ist ja die Sturheit und Sanftmut in einer Person zusammengefasst. Der sieht aus als könne er kein Wässerchen trüben... bis man ihm Rohfleisch serviert (aber natürlich nur Hähnchenfilet oä. Den Innereien"mist" darf ich gefälligst selbst fressen). Dann stopft er sich das mit vermutlich ungefähr Antons Blick ins Maul, knurrt wie ein Berserker und würgt das runter, als ob es um sein Leben ginge. Wohlgemerkt: Lilly frisst gar kein Rohfleisch und ich wollte davon eigentlich auch nix abhaben, also kein Grund so zu knurren.

    Von daher..... ich kann mir das SOOOO gut vorstellen *rofl*, klasse.

    AntwortenLöschen
  3. gratuliere! hast es endlich mal probiert :)

    hier wurden die küken auch erst mal nur angeglotzt, bevor sie mit mäßiger begeisterung ein bisschen durch die luft geschmissen wurden. kevin hat sie dann beide verdrückt.

    gut, dass du mich erinnerst, ich hole jetzt gleich mal mit gartenhandschuhen bewaffnet zwei küken zum auftauen raus. nie wieder kaufe ich sowas!

    AntwortenLöschen
  4. Hört sich interessant an ;-) Mein Wookie (der ja auch mal draußen alleine klar kommen musste und seine Mäuse und Vögel teilweise frisst) rührt auch keine Küken an. Ich hab echt schon alles versucht. Meine Piper hat ihr erstes Küken gefressen, da war sie ca. 12 Wochen alt. Das Küken war also fast so groß wie sie. Und meine Luna? Kauen ist blöd sagt sie. Piper frisst die Küken auch nur noch, wenn ich sie klein schneide. Ich geh mal welche auftauen :-)

    AntwortenLöschen
  5. @ Anonym
    Ja, Ratten gabs auch in Plastikdosen. Kleine, mittelgrosse und grosse, Mäuse auch in zwei Grössen, Babymäuse und Mäuse. Für jedes Reptil das passende Futter ;)



    @ Katzenchaoten
    Erstaunlich, wie so ein sanftmütiges Katerchen plötzlich auf Dr.Jekyll-Mr.Hyde macht, nicht? :D


    @Susi
    DAS hat Überwindung gekostet, meine Herren :O
    Viel Spass beim Füttern :D

    AntwortenLöschen
  6. Bianca, du schneidest die Küken klein??? *umfall*

    Du Metzger! :D

    AntwortenLöschen
  7. Hmm ich hatte das auch schon vor aber ähnliche Bedenken ob ich es schaffe! *g* Vielleicht sollte ich auch mal mutig zur Tat/ins Zoogeschäft schreiten und mich überwinden um rauszufinden was meine beiden mit den Küken anstellen...
    Aber dass bei einer 11er Bande (hast du Lili auch eines gebracht?) nur einer darauf abfährt, spricht dann nicht sonderlich für die Beliebtheit der Küken bei unseren Verwöhnten Schmusetigern!

    AntwortenLöschen
  8. Balli was tut man nicht alles dafür, das die Truhe lerr wird!? Ich hab davon mal 1000 Stück gekauft. Piper fand die ja anfangs ganz toll. Naja und jetzt nur noch wenn ich sie klein schneide. Zu viel kauen will die Prinzessind nicht *grml* Und ich brauch Platz in der Truhe für Barf.

    AntwortenLöschen
  9. Lilli? Die würde mir vor die Füsse speien :D

    Wenn ich Küken regelmässig anbieten würde, würden ein paar der anderen sicher auch Geschmack daran finden. Aber ganz ehrlich, ich liebe meine Katze wie verrückt, trotzdem.... sie werden sich in Zukunft weiterhin mit Nassfutter und Frischfleisch begnügen müssen. Küken verfüttern ist nichts für mich.

    Wem das nicht auf den Magen schlägt, der tut seinen Katzen natürlich etwas Gutes damit.

    AntwortenLöschen
  10. Bianca, ich finds ja gut, dass du das kannst :D
    Mir rollt es alleine bei der Vorstellung schon die Fussnägel hoch :D
    Aber ich bin auch, zugegeben, ein Weichei in der Beziehung.

    AntwortenLöschen
  11. Den hättest du echt sehen sollen :D
    Ich hab mich so geärgert, dass ich die Cam nicht mit in der Küche hatte.

    AntwortenLöschen
  12. Muhahahaha:-D
    Das kenne ich. Wunderbar beschrieben!
    Mein Mann hat auch behauptet ich wäre pervers. Seine Katze Locki hat sich so ein Teilchen vor dem Einfrieren geklaut und ihm gebracht. Sie wollte ihm zeigen, was sie da tolles bekommen hat, vermutlich wollte sie teilen:-D
    Er kam dann wutschnaubend in die Küche:"Das ist obereklig..." So eine Weichei aber auch. Also ich habe noch kanpp 300 Tierchen eingefroren, mal scheuen, was ich mir da noch anhören darf....

    LG, Kordula

    AntwortenLöschen
  13. Männer *rolleyes*

    Gestern fand er mich pervers, heute ist er sehr stolz auf Anton, das Raubtier :D

    Kordula und Bianca, sperrt ihr eure zum Kükenfuttern in die Küche? Oder spielen die nicht gross rum und schleppen die Küken durchs Haus, sondern mampfen gleich drauf los?

    AntwortenLöschen
  14. Ich hab keine Tür in der Küche :-( Aber meine bekommen Küken und Hühnerflügel nur noch auf der Terasse. Die Sauerei tu ich mir drin nicht mehr an. Zumal Piper am liebsten immer damit auf das Bett rennt.

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe hier ein kleines "Wölfchen" namens Nicki, die liiiebt Frischfleich - aber nur gewolft. Gejagte Mäuse legt sie uns heile auf die Fußmatte - vermutlich, damit wir sie ihr wolfen *GG* Aber mit den gewolften Eintagsküken, die ich ihr gekauft habe, kann ich sie rund ums Haus jagen - mir scheint, Küken werden allgemein überschätzt... ;-)

    AntwortenLöschen
  16. Anton hätte seine Küken bestimmt auch ins Schlafzimmer getragen *örks*

    Es gibt gewolfte Eintagsküken zu kaufen? *eeek*
    Was mag das für eine Matsche sein? :O

    AntwortenLöschen
  17. Ich mache hier alle Türen zu, nachdem hier mal ein Hühnerbein neben mir im Bett lag.
    Die Kätzchen werden nur in der Badewanne mit Küken gefüttert, ist besser, gerade beim Kükenweitwurf :-D
    Kleiner Tipp: Dottersack anstechen und ausdrücken, sonst kann es durchfall geben...
    Und gewolfte Küken, Sorry, hatte ich hier schon, davon muss ich echt kotzen (ist auch keine Katze drangegangen), boh, ist das eklig :-X

    LG, Kordula

    AntwortenLöschen
  18. "Kleiner Tipp: Dottersack anstechen und ausdrücken"

    Uaaah :O
    Mir stehts bis zum Kragenknöpfchen, wenn ich nur dran denke, in einem Küken rumzupieksen und das auszudrücken.

    Nennt mich Weichei, aber meine Karriere als Extrem-Barfer fing gestern hoffnungsvoll an und kam ebenfalls gestern zu einem jähen Ende :D

    Ich schnippel kiloweise totes Tier klein, säge durch Knochen und Sehnen und alles, obwohl ich selbst kein Fleisch esse und es mich täglich anekelt und wirklich-wirklich Überwindung kostet, aber Küken gibts hier keine mehr.

    Hat jemand von euch schon mal gefrorene Mäuse verfüttert? Nicht, dass ich das mal ausprobieren würde, das packe ich genauso wenig wie die Küken. Nur so rein interessehalber.

    AntwortenLöschen
  19. Ich hab ne gefrorene Maus in der Tiefkühltruhe. Neben einem Küken. Ich bin vor ewiger Zeit nämlich auch mal total mutig in den Zooladen marschiert um das zu füttern. Das Ende vom Lied: Ich dachte mir "nicht heute" und nun liegts immernoch im Tiefkühler. :D
    Ich oute mich somit auch als Weichei. ;)

    Hier kann man Küken/Mäuse etc übrigens bestellen, auch die gewolfte Version, da Du Dich in den Kommentaren noch gewundert hast: https://www.das-tierhotel.de/

    Liebe Grüße,

    Diana

    AntwortenLöschen
  20. Gefrorene Mäuse hab ich ja hier (wegen der Schlangen). Die finden meine Katzen aber alle uninteressant. Eine Bekannte hat nen Kater der geht nicht an Küken ran. Aber gewolfte Mäuse frisst er. Aber ich selbst hab noch nicht versucht die Mäuse klein zu schneiden oder zu wolfen. Bei Mäusen kann ich das nicht.

    AntwortenLöschen
  21. Gewolfte Mäuse, wuhaaaa, ich hab noch nix gegessen und ich glaub, das bleibt jetzt auch erstmal so :D

    AntwortenLöschen
  22. Armer Anton....keine Küken mehr.....
    Schick ihn her...ich mach das mit den Federplüschies.
    Bianca hat mir mal 2 zum Testen mitgegeben, aber die wurden auch nur mit Verachtung gestraft.
    ...also wenn der Anton kommt kann er meinen gleich mal zeigen wie's geht.

    AntwortenLöschen
  23. Deine würden den knurrenden und geifernden Küken-Berserker wahrscheinlich genauso perplex angucken, wie meine es gemacht haben :D
    Die waren völlig fasziniert davon, wie sich das sonst immer sanfte und liebe und freundliche Antönchen plötzlich aufgeführt hat :D

    AntwortenLöschen
  24. Haha, mein Schröderchen is da genau wie Anton. Nur nicht bei Küken, sondern bei ganz normalem Frischfleisch....

    Sonst ist Schröder die Ruhe selbst, immer sanft und lieb, erschreckt sich schnell - aber wehe, wenn Frischfleischtag ist und es mal RIND gibt. Normalerweise ist ja Linus immer der Überlegene und zeigt das auch, aber an solchen Tagen muss ich die beiden getrennt füttern, weil er bei dem Geknurre so eingeschüchtert ist, dass er 1. wenig frisst und 2. das bisschen Gefressene schonmal vor lauter Nervosität wieder vorne rausgekommen ist....

    Seitdem frisst dann einer wie gewohnt in der Küche und der andere im Wohnzimmer. Wobei ich dann im Wohnzimmer sitzen und aufpassen darf, dass die wertvollen Stückchen vor lauter Angst bzw. Verteidigerei nicht unters Sofa geschleppt werden...

    Hilfe. xD

    AntwortenLöschen
  25. Schröderchen :D

    Bei Anton war das eher so ein "ALLES MEINS!!!"-Knurren. Normalerweise frisst er auch friedlich inmitten der anderen, der einzige, der ab und zu mal futterneidisch wird, ist Fiete.
    Aber den Kasper nimmt eh keiner ernst. :D

    AntwortenLöschen
  26. Na du bist ja eine super liebe Katzenmama, wenn du tote Küken für deine Kätzchen holst. Hätten sie noch gezappelt, hättest du sicher mehr Erfolg gehabt mit deinem Menue ;-)
    Mein Katerchen fängt sich andauernd selber Möuse und Vögel. Wenn er die dann verspeist, hat er auch so einen irren Blick. Da störe ich dann auch lieber nicht.

    AntwortenLöschen
  27. Zappelnde Küken, waaah, Alptraum :D

    AntwortenLöschen