Montag, 1. August 2011

Gassigeh Gear

Es gibt zwei Kleidungsstücke, ohne die kann ich nicht. Ich trage sie, ausser bei Hitze und bei arger Kälte jeden Tag mehrmals. Nämlich immer dann, wenn ich mit Linda in Feld, Wald und Wiesen unterwegs bin.
Mit diesen Klamotten bin ich ober-spiessig, sie sind einfach lebenswichtig für mich.

Da wäre einmal die Barbour Jacke. Diese Wachsjacke kaufe ich seit vielen Jahren immer wieder, durchschnittlich alle drei Jahre ist eine totgetragen und muss ersetzt werden. Immer das gleiche Modell, immer die gleiche Farbe (Sandstone). 
Ich hab alles ausprobiert, High Tech Funktionsklamotten, Double Layer Fleece zum auseinanderbauen, Softshell mit Dingsbums-Membran.... alles Käse. Kein noch so moderner Kram kann die gute, alte Barbourjacke ersetzen. Man schwitzt darin nicht, man friert darin erst, wenn es wirklich saukalt ist, man kann mit ihr durchs Gestrüpp, ohne dass man irgendwo hängen bleibt, sie ist winddicht und wasserdicht, Dreck lässt sich einfach abbürsten, sie hat grosse Taschen, für alles, was man eben beim Laufen mit sich rumschleppt und, der wichtigste Punkt von allen: sie hat diese für mich absolut unverzichtbaren Taschen für die Hände, in der genau richtigen Höhe, um bequem die Pfötchen drin zu verstauen.

Ich bin der Mensch, der die Hände immer den Hosentaschen stecken hat. Ganz schlimm. Und sobald ich eine Jacke trage, verschwinden die Grabbelfingerchen eben in den Jackentaschen. Ich finde es höllisch unbequem, die Arme einfach runterhängen zu lassen, ich brauche Taschen. Und die müssen bei Gassigeh-Jacken in der richtigen Höhe angebracht sein, nicht zu hoch, nicht zu tief. Das schafft eben nur Barbour ("Handwärmertaschen" heisst das bei denen), bei allen anderen Jacken sind die Taschen zu tief angebracht für die kurzen Ärmchen und ich kann die Hände nicht bequem in den Jackentaschen parken.

Der zweitwichtigste Punkt: diese Jacken sind geräuschlos. Sie rascheln und knistern nicht, wie die meisten dieser supidupi Funktionsklamotten. Die Leute, die diese Klamotten tragen, laufen durch die Gegend und hören sich dabei an wie Butterbrotpapier. Ich hasse es.
Mein Mann steht ja total auf den High Tech Scheiss und jedesmal, wenn er seine bei Globetrotter für teuer Geld gekaufte Windjacke anzieht, krieg ich schon die Krise, bevor wir überhaupt aus dem Haus sind. Raschel-knister-raschel, g-r-ä-s-s-l-i-c-h ist das.
Laute Klamotten gehen gar nicht. 

Das ist mein Schätzchen, das noch ca. ein Jahr zu leben hat, bevor es erst kleine Löchlein bekommt und sich dann vollends auflöst:


Schon ziemlich abgewetzt und speckig, aber noch in gut in Schuss:


In ca. einem Jahr werde ich also losmarschieren und diese Jacke mal wieder kaufen gehen. Denn das schöne ist, der Hersteller ist genauso spiessig wie ich und wird diese Jacke auch noch in 100 Jahren in der gleichen Form und Qualität herstellen.

Etwas anders ist das mit Gassigeh-Schuhen. Da kriegt man ja jedes Jahr ein neues, oft verschlimmbessertes Modell präsentiert. Deshalb wechsle ich da quer durch alle Marken, Lowa, Salewa, Meindl, Salomon, Adidas.....
Die Schuhe müssen leicht sein, eine rutschfeste Sohle haben (Schafscheisse - und hier stehen auf den Deichen überall Schafe rum - ist rutschiger als Glatteis, ich schwörs euch :D ), die Sohle muss aber auch beweglich sein. Man darf nicht drin schwitzen, aber auch keine nassen Füssen kriegen, wenn man durch regennasses Gras marschiert.
Und ganz wichtig: sie müssen die gleiche Farbe haben wie die Jacke. *Tussi*

Im Wald sind so viele Clowns mit schreiend bunten Klamotten unterwegs, dass ich manchmal den Wunsch habe, spontan zu erblinden. Wie, um Gottes Willen, kann man auf die Idee kommen, eine schwarz-leuchtgelbe Jacke mit orangenem Pfoten-Emblem, kombiniert mit neongrün-grauen Schuhen würde an irgendeinem Menschen auf der Welt anders als deppig aussehen?

Wie komme ich ausgerechnet heute darauf? Ah, ja. Deshalb:


Meine derzeitigen Lieblings-Laufschuhe sind heute gestorben. Totgelaufen.
Ein Stück Sohle ist einfach rausgebrochen und der Schuh hat auf dem Heimweg solche Quietschgeräusche erzeugt, dass ich schon damit rechnete, von irgendwem angesprochen und gefragt zu werden, ob ich ein Meerschweinchen in der Jackentasche hätte.

Ich mach mich jetzt auf die Suche nach neuen Schlappen. :/

Kommentare:

  1. *grins*

    Ich bin in Punkto Schuhen auch so ein Fetischist, und habe jetzt meine 5. Generation Ecco Receptor. Vielleicht wär das was für dich, auch wenn ich nicht weiß, wie gut die auf Schafscheiße gehen :D.

    AntwortenLöschen
  2. Die gibts leider nicht in der Wunsch-Farbe :D

    AntwortenLöschen
  3. Mist, die gibts doch immer in allen möglichen Farben.
    ich bin voll der Eccoschuhfan *Outing*

    AntwortenLöschen
  4. *nochmal gucken geh*
    Wobei ich mich fast schon für Salomon-Schlappen entschieden habe.

    AntwortenLöschen
  5. Ich drück dir so die Daumen, das du ordentliches Schuhwerk findest!

    AntwortenLöschen
  6. Pfoten-Emblem geht eh nicht mehr, seit der absolut überzogenen Abmahn-Attacke auf harmlose Handarbeiterinnen. Immerhin weiß ich jetzt, dass Jack W. ein deutsches Unternehmen ist. Wär ich nie drauf gekommen...

    AntwortenLöschen
  7. Die tackern aber doch weiterhin ihre Pfoten auf die geschmacklosen Klamotten, oder?

    Die Abmahnerei war der totale PR-Griff-ins-Klo für Jack Wolfskin, zu recht. Würde mich mal interessieren, ob die das am Umsatz gespürt haben.

    AntwortenLöschen
  8. Ja, ich meine damit auch den Boykott der Marke insgesamt. :) Ich hoffe sie haben es gespürt.

    AntwortenLöschen