Donnerstag, 7. Juli 2011

Nachtrag zu Katze - Kater

Also zu diesem Posting: Katze - Kater

Manches fällt einem ja erst später ein ;)

Wenn sich jemand ein Pärchen anschafft, also einen kleinen Kater und eine kleine Katze, dann achtet bitte darauf, dass ihr
1. beide frühzeitig kastrieren lasst.
2. beide gleichzeitig kastrieren lasst.

Nicht nur, damit es keinen Nachwuchs gibt. Sondern auch deshalb, weil eine Zweier-Gemeinschaft von Katze und Kater ein zerbrechliches Konstrukt ist, das, wenn es erstmal geklirrt hat, nur schwer wieder zu flicken ist.

Sobald der Kater auf seine Geschlechtsreife zusteuert, wird er versuchen, das Mädel unterzubuttern. Und andersherum. Deshalb würde ich beide auf jeden Fall nicht nur vor der tatsächlichen Geschlechtsreife, sondern vor dem Einsetzen des ersten Hormonschubes kastrieren lassen.
Sonst habt ihr eventuell ein Duo in der Bude, das sich lebenslange Feindschaft angesagt hat und das ist ein unschöner Zustand. Der leider relativ oft vorkommt, weil man zu lange gewartet hat.

Beide gleichzeitig deshalb, weil Katzen nach der Kastration oft kätschig reagieren. Der andere riecht anders, ist noch etwas durch den Wind, also ist man selbst auch kätschig und durch den Wind. Und schon gehts los.
Tierärzte tendieren dazu, zu einer Kastration um den 6. Lebensmonat herum zu raten. Dies ist im Falle von zwei ungefähr gleichzeitig geschlechtsreif werdenden Katzen ein ganz schlechter Rat.
Mit einer Kastration um den 4. Monat herum seid ihr auf der sicheren Seite.


In einem Mehrkatzenhaushalt ist das eine andere Situation, dort konzentriert sich der Focus der Katzen nicht ausschliesslich auf eine einzige andere Katze und Streitereien verlaufen irgendwann im Sande. Nicht so bei einem Duo. Da manifestiert sich ein Zoff gerne mal und dann wirds echt ungemütlich.

Kommentare:

  1. Bei uns war es echt hart einen Tierarzt zu finden der mit 4 Monaten kastriert...

    Ich mußte nachhelfen mit "Der Kater riecht schon."...

    (Habe so an die 5 TA- Praxen abtelefoniert...)

    Die Katze haben wir erst mit 6 Monaten kastriert bekommen.... Da ging kein Weg das zu einem früheren Zeitpunkt hinzukriegen...

    Durch Trennung bis alles "verduftet" war und "neu einduften" konnten wir größere Streits Gott sei Dank verhindern.

    AntwortenLöschen
  2. Viele Tierärzte halten an ihren antiken Vorstellungen fest, leider.
    Und so wenig Ahnung viele Tierärzte von Ernährung haben ("füttern sie Hills Trockenfutter, mehr braucht eine Katze nicht"), so wenig haben sie oft leider auch von der Psyche von Katzen.
    Meist fährt man gut damit, wenn man sich an den TA des örtlichen Tierschutzvereines oder der örtlichen Katzenhilfe wendet.

    AntwortenLöschen
  3. Ich musste meine Mädels auch relativ spät kastrieren lassen (6 Monate), weil sie vorher kränkich waren. Denen beiden hat das Gott sei Dank keinen Abbruch getan. Schlimm war es nur, als Wookie nachher (unkastriert) dazu kam. Der wollte natürlich erst mal Chef werden ;-) Aber ich bin auch dafür, das früher kastriert wird!

    AntwortenLöschen
  4. Vor allem ist es auch einfach so, dass Katzen heutzutage teilweise wesentlich früher geschlechtsreif werden, als die TAs es gelernt haben.

    AntwortenLöschen
  5. Das sttimmt! Ich war wirklich heilfroh das hier keine vor der Kastration rollig wurde. Ich hätte es wirklich gerne früher gemacht. Nur mit Erkältung und später dann Magen-Darm Problemen bei Piper haben wir das sein gelassen. Ich wollte sie beide gleichzeitig kastrieren. Wookie hat Gott sei Dank nicht markiert. Er wurde mit fast 1 Jahr kastriert. Ging vorher auch nicht. Der arme Kerl musste ja erst mal fit werden. Naja und heute markiert er ab und zu. Gott sei Dank macht er da hauptsächlich draußen.

    AntwortenLöschen