Dienstag, 1. März 2011

Roboter-Staubsauger Roomba

Das kleine Ufo kam heute hier an. Als Testgerät.

Der Hersteller sagt:
Der iRobot Roomba 564 wurde gezielt für Haushalte mit Haustieren entwickelt und ist auf dem derzeit höchsten Stand der Technik.

Im Moment parkt er in der Ladestation, sobald der Akku voll ist, kanns losghen.
Ich bin sehr gespannt und werde berichten :)


Update (13:15 Uhr):
Lädt immer noch. Der Kleine soll mal schön in aller Ruhe seine Kräfte sammeln, denn ihm steht Grosses bevor. Wenn das Teilchen hier, mit den vielen Tieren und sehr viel Fläche funktioniert, dann funktioniert er überall.

Update (15:00 Uhr)
Mr. Roomba hat seine Arbeit aufgenommen. Grosses Interesse unter den Katzingers. Fiete und Franzi (die üblichen Verdächtigen halt :D ) haben die Verfolgung von Roombi aufgenommen, Emmi fühlt sich von Roombi verfolgt. Der Rest der Bande hockt auf der Wendeltreppe im Wohnzimmer und oben auf der Galerie und beobachtet das Ganze aus sicherem Abstand.

Update (15:30 Uhr)
Der Mann des Hauses wartet angstvoll auf den magischen Satz der Frau des Haues: "HABEN WILL!".
Die Frau ist aber noch misstrausisch und beobachtet den Roombi weiter. Der Mann registriert dies mit grosser Erleichterung.

Update (16:00 Uhr)
Roombi war fertig mit den Nerven und mit dem Akku und ist heulend zu seiner Ladestation gerollt.
Ich bin nicht wirklich zufrieden mit seiner Arbeit. Wenn er wieder aufgeladen ist, bekommt er nochmal eine Chance.  Und dann gibt es auch meine Meinung zu seiner Leistung etwas ausführlicher.

Update (19:00 Uhr)
Roombi hat zwei Stunden Strom gefuttert und dann durch freundlich grünes Blinken angezeigt, dass er nun weiterarbeiten könne. Diesmal ein Büroraum, ca. 20qm gross. Hat er gut gemacht, im Grossen und Ganzen, aber.....


Fazit:
Roombi ist ein nettes Helferlein für Leute, die nicht allzugrosse oder kompliziert geschnittene Räume haben. Bei unserem 65qm grossen Wohnzimmer in L-Form ist er eindeutig überfordert.Vom Rest des Hauses ganz zu schweigen.
Er rollert mehr oder weniger nach dem Zufallsprinzip herum, eigentlich in Zick-Zack-Bewegungen, aber wenn er irgendwo anstösst, ändert sich seine Route wieder komplett. Er merkt sich zwar, wo seine Ladestation steht, aber nicht, wo er schon gesaugt hat. Das heisst, an manchen Stellen putzt er 20 mal, an anderen wiederum gar nicht. In einem kleineren Raum passiert ihm das nicht, wenn man ihn dort lange genug laufen lässt, erwischt er jede Stelle irgendwann mal.

Pro:
- Geringer Stromverbrauch
- Kam hier sowohl mit Glattböden, als auch mit einem dicken Teppich zurecht.
- Fummelt sich auch in enge Ecken und an Kanten entlang, kommt mit seinen Wedelchen sogar ein kleines -    Stück unters Sofa und ist wirklich sehr wendig.
- Dort, wo er saugt, saugt er sauber. Nix zu meckern.
- Einfache Bedienung.

Contra:
- Um ihn nachts als fleissiges Mainzelmännchen die Bude saugen zu lassen, ist er zu laut.
- Grosse Räume sind für ihn nichts, er hinterlässt etliche Stellen, die er nach dem Zufallsprinzip einfach nicht erwischt hat.
- Es dauert auch in einem 20qm grossen Raum eine Stunde, bis er fertig ist. Finde ich arg lang.
- Würde ich das auf die circa-Bodenfläche unseres Hauses aufrechnen, bräuchte er mehrere Tage, bis er überall einmal durch wäre, denn er muss ja zwischendurch immer wieder aufladen gehen.
- Wenn er von einem glatten Boden auf einen Teppich rollert, streift er die Haare und den Staub, der durch statische Aufladung an seinem Gehäuse hängt, an der Teppichkante ab. Im Büro sieht das so aus, dass der glatte Boden sauber ist, der Teppich, der in der Mitte des Raumes liegt ist auch sauber. Aber die Kanten des Teppichs sind ringsum voller Haare, die der Roombi abgestreift hat.

Wir werden uns keinen Roomba der momentanen Baureihe anschaffen. Ich könnt heulen, weil ich so gehofft hatte, dass ich mit ihm zufrieden sein würde.
Immer eine unhaarige Hütte ohne selber zu buckeln = Wunschtraum der beiden Zweibeiner in einem schwerst-mehrfachen Tierhaushalt mit grössenwahnsinngen qm-Ausdehnungen. 
Tja, es hat nicht sollen sein. Wir werden die nächste Baureihe abwarten und dann einen neuen Test starten.
Mein Mann nennt den Roomba den "Versager-Puck" :D , finde ich übertrieben hart geurteilt, denn nur weil er für uns nichts ist, heisst das noch lange nicht, dass er anderswo nicht super zurecht kommt. Jedennfalls ist er froh, dass ich vernünftig bin und nicht drauf bestehe, den kleinen Roombi für ~ 450 Euro zu adoptieren.

Mäh. Wär so schön gewesen.....  :-/

Kommentare:

  1. Wir schleichen auch schon lange um einen Roomba herum und können uns nicht entscheiden. Werde Deinen Test gespannt verfolgen.

    AntwortenLöschen
  2. Hm, ist der echt so laut wie es im Video klingt oder täuscht das?
    Scheint ja praktisch, so ein Ding, aber ob er den Fellwechsel unserer zwei Langfelle verkraften würde sei dahingestellt...

    AntwortenLöschen
  3. Er ist schon recht laut. Das Video habe ich eben wieder gelöscht, ich schau, dass ich ein besseres Video mache oder Fotos, darauf war ja nicht viel zu erkennen.

    Die Lautstärke ist gar nicht so das Problem, wenn der im Wohnzimmer rödelt, muss ich ja nicht daneben sitzen. Andere Dinge stören mich viel mehr, aber wie gesagt, er kriegt nochmal eine Chance wenn er sich wieder aufgeladen hat ;)

    AntwortenLöschen
  4. Klasse Bericht *g
    Wenn du zufrieden wärst mit dem Ding hätten wir uns das auch überlegt.

    AntwortenLöschen
  5. Ihr habt ja auch ähnliche Bedingungen wie hier. Echt schade, gell? Naja, vielleicht wird die 7er Baureihe besser geeignet. Mal abwarten und Tests lesen und dann eventuell nochmal probieren.
    Die Menschheit fliegt zum Mond, es kann doch einfach nicht sein, dass noch nix Brauchbares erfunden wurde um die Hütte ohne, oder zumindest sehr wenig eigenes Zutun in Ordnung zu halten, verdammt! :D
    Bezahlbar sollte es bittschön auch sein. Menno....

    AntwortenLöschen
  6. 479 Euro!?!!!!!
    Ich glaub, es hackt!
    Ich habe vor kurzem einen wunderbaren Staubsauger gekauft, den ich natürlich selbst schieben muss. Innerhalb weniger Minuten hat er die Bude von sämtlichen Katzenhaaren (auf dem Fußboden) befreit. Er braucht keine (superteuren) Beutel und hat nicht mal 50 Euro gekostet.
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  7. Wenn das Ding so funktionieren würde, dass die Bude sauber ist, dann würde bei uns Faulheit über Vernunft siegen ;)

    Wir haben eine Miele-Sauger, mit dem bin ich auch zufrieden. Aber es daaaaauert halt, bis ich einmal komplett durchgesaugt habe. Bald ist wieder Gartenzeit, das macht die Sache auch nicht besser, weil wir dann, wenn wir Zeit haben, natürlich lieber draussen was tun.

    AntwortenLöschen