Sonntag, 13. März 2011

So wohnen die Wildlinge

Ich hab ja schon ein paar mal erzählt, dass wir eine Futterstelle und Schlafplätze für Wildlinge im Garten haben.
Zum Beispiel hier oder da.

In unserem Dörfchen gibt es einige Bauern, die ihre Katzen nie kastrieren liessen. Die vermehrten sich und vermehrten sich und nun hat das Dorf eine grosse Population an Wildlingen. Als wir das Haus kauften, stellten wir fest, dass einige der Wildlinge hier im Garten leben. Und sterben.... denn eine tote Katze lag auch im Garten.
Wir haben sie begraben und geschworen, dass hier kein Wildling mehr verhungert oder erfriert.
Die Katzen sahen allesamt jämmerlich aus, hatten teilweise kahle Stellen im Fell, waren teilweise kleinwüchsig, klapperdürr, verschnupft, und einfach total runtergekommen.
Kein Schwein interessierte sich für sie. Die verreckten halt einfach so vor sich hin, für die Dörfler hier war das total normal.

Hier gibts nur Einfamilienhäuser mit Gärten, alles sehr gepflegt. Und jede Menge Garten-Nazis. Die hassen es, wenn sie Katzen in ihren Gärten sehen, denn die kacken angeblich in Blumen- und Gemüsebeete. Was nicht stimmt. Die schlimmsten Kacker sind die allseits beliebten Igel. Man glaubt gar nicht, was so ein kleiner Stachler für einen Haufen machen kann. Katzen dagegen setzen sich nicht mitten in einen Garten, sondern buddeln sich unter Tannen oder Hecken ein Loch, machen ihr Geschäft und buddeln das Geschäft hinterher wieder zu. Die Häufchen, die man sichtbar rumliegen sieht, sind Igelhäufchen.

Jedenfalls liessen wir alles kastrieren, was wir fangen konnten und halten auch jetzt noch, nach fast drei Jahren, immer Ausschau, ob noch eine unkastrierte Katze rumläuft. Dabei gucke ich auch nicht danach, ob die Katze eventuell jemandem gehören könnte, das ist mir völlig schnurz. Was nicht kastriert ist, wird kastriert. Fertig.
Die Wahrscheinlichkeit, einen Nicht-Wildling zu erwischen, ist eh sehr gering. Katzen hat man hier nicht als Haustiere, nur Hunde. Die paar Katzen, die jemandem gehören, die kennen wir.

Wir kommen mit den Leute hier super klar, haben die nettesten Nachbarn der Welt  (bis auf wenige Ausnahmen) und alle haben mitbekommen, dass wir uns um die Wildlinge kümmern. Auch die, die Katzen nicht leiden können finden das gut. Sie jagen sie zwar immer noch aus ihren Gärten, aber so lange es nicht mehr Katzen werden (und das werden es nicht, sind ja alle kastriert mittlerweile), bleiben sie friedlich.

Viele der Wildlinge wohnen auf den Bauernhöfen ringsum, einige hier bei uns im Garten. Die Bauernhofkatzen kommen aber auch zu uns zum futtern, denn die Bauern hier füttern nicht. Die stellen ab und zu mal eine Schale Milch raus oder kaufen im tiefsten Winter eine Packung Trockenfutter, das wars dann aber auch schon. 

Wir haben einen Anbau an den Garagen, der ist irgendwas zwischen 30qm und 40qm gross, hat eine Türe und zwei sehr grosse Fenster, die in den Garten raus gehen. Sollte eigentlich meine Hobbywerkstatt werden, aber dann haben sich die Katzen den Raum unter den Nagel gerissen.

In diesem Anbau stehen Plastikwannen mit Decken und Stroh, isolierte Kartons, die als Schlafhöhlen dienen und ein ehemaliger Schrank, der zur Höhle umgebaut wurde. Und ein paar Stühle mit Polstern, auf denen sitzen die Katzingers auch ganz gerne. Und ein grosser Kratzbaum mit nochmal einer Höhle.

Die Türe ist immer offen, so dass die Katzen rein und raus können wie es ihnen in den Kram passt. 
So seht das von aussen aus:




Das pinke Dings ist Lindas Plantschbecken :D

So siehts von innen aus:




Auf dem einer Styroporplatte steht der zur Schlafhöhle umfunktionierte Schrank, an den Wänden sind Regale, auf denen stehen die Wannen und Kartons, auf einer Palette (weg vom Boden wegen Kälte) nochmal einer, und der Kratzbaum. Auf der anderen Seite siehts so ähnlich aus, da stehen auch solche Kartons rum: 


Stroh deshalb, weil es trockener bleibt, wenn die Katzen mit nassen Pfoten rein liegen als z.B. Fleecedecken. Und weil sie sich mit dem Stroh Kuhlen bauen, in die sie dann reinkuscheln. Wir hatten erst nur Decken und Kissen in den Kartons und Wannen, das kam aber nicht so gut an. Wäre mir lieber gewesen, weil Stroh einfach Dreck macht und ich öfter mal fegen muss. Tja, aber wenn sie halt Stroh wollen, kriegen sie Stroh. Ich habe gewalztes Stroh geholt, weil das weniger stachelig ist als ungewalztes. Den Katzen wärs egal gewesen, schätze ich mal. Aber wenn sie schon die schönen Fleecedecken verweigern, dann wenigstens unstacheliges Stroh.
Ich würde den Raum von innen ja gerne schöner herrichten. Aber das mögen die Katzingers nicht. Fahrrad rein und raus holen und Futter bringen, das wird geduldet. Wenn ich überraschender Weise mal ausser der Reihe in die Werkstatt komme, werde ich böse angefaucht :D

Dann haben wir auch noch ein seltsames Gartenhaus, von dem wir nicht wissen, wozu das mal gedacht war. Es ist total unnütz, auf drei Seiten zu, auf einer Seite offen. Wir nennen es Bushaltestelle, weil es wie ein Wartehäuschen aussieht.
Da sind auch nochmal Schlafplätz drin. Hier sieht man es auf dem Foto, ich habs mit einem pinken Pfeil gekennzeichnet:


In der Werktstatt steht auch das Futter. Mehrere Sorten, es findet also jeder Katz was nach seinem Geschmack. Wird dauernd nachgefüllt, so dass die Näpfe immer voll sind.


Und ich möchte keine fiesen Bemerkungen über meinen Rasen hören, gell? :D
Die Fotos sind vom letzten Sommer, als es so lange trocken war. Hab mit den Blumenbeeten genug zu tun, Rasen wässern ist was für Kleingärtner.

Kommentare:

  1. da hattens kevin und else ja mal richtig komfortabel! und vor allem nen riesengarten - nur der rasen, also ..... :) ich bin schon so gespannt, was sie sagen, wenn sie raus dürfen.

    ps: der link "hier" führt glaube ich zu nem falschen link.

    AntwortenLöschen
  2. Toll wie ihr euch um die Wildlinge kümmert ♥

    AntwortenLöschen
  3. Ein Paradies für jede wilde Katze! :)
    Hach, dieser tolle Garten... *träum* Mit Sicherheit ein Haufen Arbeit, aber trotzdem einfach schön.

    AntwortenLöschen
  4. @s.
    Ich wusste, dass dir der Rasen auf die Augen haut :D
    Jetzt dauerts ja nicht mehr lange, bis die beiden rauskönnen. Die werden sich freuen ;)
    Der Link soll so, da steht doch auch was über die Werkstatt und wie sie dann doch keine Werktstatt wurde.


    @ Geli
    Bleibt uns ja nix anderes übrig ;)
    Aber wir tun es gerne.


    @ Katharina
    Viel Arbeit macht der Garten eigentlich nur im Frühling. Ansonsten sind wir nicht so heikel mit Unkraut und Rasenkanten gibts bei uns auch nicht.
    Aber wir haben noch einiges vor dieses Frühjahr. Genauer gesagt ich, mein Mann muss halt mitmachen, weil ich ihm sonst keine Ruhe lasse :D

    AntwortenLöschen