Samstag, 29. Januar 2011

Dorle und die Drillinge

Wie Dorle mit ihrem Nachwuchs bei uns gelandet ist, habe ich ja schon mal erzählt.

Jetzt habe ich mal ein paar Fotos von damals (Herbst 2008) rausgesucht.

Dorle mit allen Dreien: 


Drei schlafende Babies: 

Linda musste als Spielplatz herhalten:



Mini-Fiete:
 Mini-Klara

 Mini-Hannes:


 Klara und Fiete:


Dorle war eine super Mutter und ist es heute noch. Wenn eines ihrer Kinder schreit, kommt sie angerannt. Die beiden Jungs bekommen jedesmal eine Watsche und Klärchen wird jedesmal getröstet :D
Als Franzi hier einzog, da waren die Drillinge ja schon längst erwachsen, aber Dorle benahm sich wie eine Löwenmutter und irgendwie war sie fest davon überzeugt, Franzi würde ihre Kinder töten wollen. Er durfte jedenfalls nicht zu den dreien hin und es dauerte eine ganze Weile, bis sie von seinen friedlichen Absichten überzeugt war. Zu Anton (der ein Jahr vor Franzi hier einzog) war sie von Anfang an freundlich.
Dorles beste Freundin ist Emma. Die beiden gehen zusammen aufs Katzenklo, gehen zusammen in die Küche zum Futtern und schlafen zusammen in einem Körbchen. Klärchen ist meistens auch noch mit dabei.
Klärchen darf immer nur höchstens eine halbe Stunde aus dem Blickfeld ihrer Mutter verschwinden, dann fängt Dorle an zu rufen und Klärchen muss antanzen. Tut sie auch, ganz braves Töchterlein.
Die beiden Jungs sind so unterschiedlich, wie es nicht mehr unterschiedlicher geht. Hannes ist sehr eigensinnig und unabhängig. Er hasst es, auf den Arm genommen zu werden und schmusen geht nur, wenn er von sich aus will. Er hängt am liebsten bei Anton rum, die beiden sind ein Herz und eine Seele. Fiete ist der Kasper, der für jeden Quatsch zu haben ist.
Wenn es ums Spielen geht, sind alle drei nicht zu halten. Man braucht nur die Hand nach der Angel auszustrecken und alle drei stehen parat.

Die drei waren das erste Jahr extreeeem anstrengend. Ich glaube, ich habe keine Nacht durchgeschlafen, weil ständig irgendwo Radau war. :D

Kommentare:

  1. Linda wehrt sich, wenn es ihr zu bunt wird ;)
    Sie hat endlos Geduld mit dem Katzenvolk, nur wenn sie zu grob werden, gibt es einen Patsch mit der Pfote.

    AntwortenLöschen