Sonntag, 2. Januar 2011

Katzen vermitteln, zum Zweiten

Es kann auch anders laufen als in diesem Fall, von dem ich kürzlich erzählte.
Dass es mal nicht so klappt, wie man es sich vorstellt, kann passieren. Weil sich die Erstkatze nicht mit der neu dazu gekommenen Katze verträgt, zum Beispiel. Aber, dass eine Katze in einem völlig runtergekommenen, verdreckten, stinkenden und extremst verstörten Zustand zurück kommt, darf nicht passieren. 

Ich hatte zwei Wildlinge einfangen und rein holen müssen, weil sie krank waren. Einer davon hat gerade nochmal so die Kurve gekriegt, er war wirklich sehr krank. Der andere Wildling war nicht ganz so schlimm krank und erholte sich schneller, dafür aber seeehr wild.
Es folgten einige Besuche beim Tierarzt und massenhaft Medikamente.

Jemand meldete sich und hatte Interesse an beiden. Was mich besonders freute, denn die beiden sind ein Herz und eine Seele und dass sie zusammenbleiben, war meine Wunschvorstellung. Problem nur: der Interessent wohnte sehr weit weg.
Bereitwillig wurde mir eine Kontaktadresse (Tierschutzorga) genannt, bei der ich mich nach dem Interessenten erkundigen könne. Die Wohnsituation war bestens, die finanzielle Situation war bestens, und vor allem war mir der Mensch auf Anhieb sympathisch. Denn nie wieder, ich schwöre, nie wieder werde ich gegen mein Bauchgefühl handeln. Was dabei heraus kommt, hat mir der oben verlinkte Fall gezeigt.

Es wurde also geplant und organisiert. Klar war, ich kann die beiden nicht so eine sehr weite Strecke im Auto transportieren. Wir werden fliegen. Ich habe bei befreundeten Tierschutzorgas, die oft Hunde und Katzen aus dem Ausland einfliegen, Erkundigungen eingezogen, einen stabilen Flugkennel gekauft, den Flug gebucht und dann ging es los.
Am Flughafen dann erstmal Aufregung. Ich sollte die Katzen aus dem Kennel ausladen, damit der untersucht werden kann. Undenkbar, die beiden waren sehr aufgeregt und einfach mal ausladen und wieder in den Kennel reinkriegen wäre nicht machbar gewesen. Nicht mit dem einen wirklich sehr aufgeregten und ohnehin noch nicht zahmen Wildling. Die Sicherheitsmenschen waren ratlos, bis der Chef kam. Der guckte in den Kennel, fragte mich, ob ich auch mitfliege, grinste und entschied dann, dass die Katzen nicht ausgeladen werden müssen.
Der Rest ging glatt, wir kamen alle drei gut an und wurden schon erwartet. Alles war so, wie ich es mir vorgestellt hatte, ein sehr sympathischer Mensch stand am Flughafen mit einem ebenfalls sehr sympathischen Begleiter und man merkte, dass sich da jemand sehr auf die beiden freute.

Wir fuhren also in das zukünftige Zuhause meiner beiden Wildlinge und deren Aufregung legte sich relativ schnell. Nachdem sich auch meine Aufregung etwas gelegt hatte, dachte ich mir, dass die beiden das grosse Los gezogen haben. Super nette Leute, tolles Zuhause, alles einfach perfekt. Wäre ich auf dem Heimflug nicht so todmüde gewesen, wäre ich vor Glück wahrscheinlich wie ein Flummi durch den Flieger gehopst :D

Ja, und da leben sie nun. Und werden geliebt und gehätschelt und umsorgt. Obwohl es einen gesundheitlichen Rückschlag gab und obwohl der eine Wildling alles andere als einfach ist und vielleicht nie eine Schosskatze werden wird.
Ich bin seeeehr glücklich darüber.

Kommentare:

  1. Super!!!!!!
    Ich krieg immer nochn Hals wegen der anderen Geschichte. Mit solchen Menschen sollte man das gleiche machen und sie in ihrer eigenen Pisse schmoren lassen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe aus Versehen zwei Kommentare gelöscht, statt sie freizugeben. Sorry an die, die sie geschrieben haben :-/

    AntwortenLöschen
  3. Macht nichts dann schreibe ich den Kommentar eben noch mal.
    Es freut mich sehr wie gut die beiden es getroffen haben! Freut mich auch für dich weil ich ahne wie sehr du mit Fips mit gelitten hast. Die Geschichte hat mich auch sehr beschäftigt.

    AntwortenLöschen
  4. Hat Kevin ein neues Heim gefunden?
    :freu:
    Das mit Hasefips hat mich geschockt.....
    Lese dort nicht mehr wegen akuter Kotzgefahr........

    AntwortenLöschen
  5. Ja, Kevin und das Silberchen :)

    AntwortenLöschen
  6. oohhhh, das lese ich jetzt erst! :doppelwub
    balli, das hast du so schön beschrieben und ich bin auch sehr sehr glücklich über die zwei. wir vier und die nette begleitung grüßen dich recht herzlich!

    AntwortenLöschen
  7. :)
    Dicken Gruss an M. und S. und die beiden Puschels!

    AntwortenLöschen